The Grey Video

Can I get an Encore? Do you want more? Anfang des Jahres war der Trubel wieder groß, als aus der untergründig schwelenden Bastard Pop/Mash-Up-Szene DJ Danger Mouse aka Brian Burton auftauchte, in der linken Hand das "White Album" der Beatles und in der rechten das "Black Album" v …
Can I get an Encore? Do you want more? Anfang des Jahres war der Trubel wieder groß, als aus der untergründig schwelenden Bastard Pop/Mash-Up-Szene DJ Danger Mouse aka Brian Burton auftauchte, in der linken Hand das "White Album" der Beatles und in der rechten das "Black Album" von Jay-Z haltend. Zusammen wurde daraus das "Grey Album" und gleichzeitig eines der besten Mash-Up-Gesamtwerke, das wesentlich weitere Kreise zog als vergleichbare Homage-Alben wie "Better Living through Chemashtry" (Fat Boy Slim), "The Who Boys" (The Who & Beach Boys), "London Booted" (The Clash) oder "Parkspliced" (Blur). Viele sprachen im gleichen Atemzug vom besten Album des Jahres, solange jedenfalls, bis EMI die Notbremse zog und die Platte "Grey Tuesday" zu einem Protest zivilen Ungehorsams.

Und noch immer ist dieser Protest ungebrochen, wie das "Grey Video" nun zeigt. Darin wurden Video-Snippets von Jay-Z und den Beatles zu einem Video zusammengemixed, das Ergebnis ist genau wie das Album an sich großartig. Grundlage für den Song waren "Encore" von Jay-Z sowie "Glass Onion" von den Beatles, unterlegt mit zusätzlichen Beats und Samples. Und wo hat man bitte schon einmal einen scratchenden Ringo Starr und einen John Lennon beim Breakdancen gesehen?

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here