Honest Jon’s Records

Mark Ernestus’ & Jeri-Jeri’s irrwitzige Rhythmen

Hochkarätig besetztes »Wax Treatment – Africa Special« u.a. mit dem Mbalax-Sound von Jeri-Jeri (Senegal) in Berlin

Text:

jeri-jeri-video

Es ist wieder Zeit für den Karneval der Kulturen in Berlin-Kreuzberg. Diesmal musikalisch besonders interessant ist das von Spex präsentierte Wax Treatment – Africa Special. Neben Shackleton, Friedman & Liebezeit u.w. spielt hier auch die fesselnde, senegalesische Gruppe Jeri-Jeri (Im Anschluss auf Tour!), mit der Mark Ernestus kurz zuvor in Dakar gemeinsam im Studio war.                            

 
 

Freiheit und Raum

Verlosung zur nachträglichen Release-Party von Emikas Debütalbum

Text:

emika

Zwielichtige Popmusik mit einem Unterbau urbaner Düsterkeit: Am Samstag wird in Berlin die Release-Party zum hervorragenden Debütalbum von Emika nachgeholt. Mit dabei sind u.a. Actress und Pinch, ebenfalls mit neuen Veröffentlichungen. Spex verlost Plätze und zeigt das von Jimmy Edgar dirigierte Video zu 3 Hours.                            

 
 

Soweto auf Speed

SHANGAAN ELECTRO in Berlin, Kartenverlosung

Text:

tshe-tsha-boys-by-chris-saundersNew Wave Dance Music From South Africa lautete der Untertitel einer Kompilation, mit der das britische Label Honest Jon's im vergangenen Jahr das Dance-Phänomen SHANGAAN ELECTRO aus dem Johannesburger Stadtteil Soweto weltweit bekannt machte. Der minimalistisch produzierte, ultraschnelle Stil greift Elemente der traditionellen Tanzmusik der Shangaan-Volksgruppe auf und verfremdet diese etwa durch die elektronische Manipulation der Gesangsspuren. Hinter Shangaan Electro steckt der charismatische Produzent Richard Hlungwani alias Nozinja, der nun mit einer Gruppe von Sängern und Tänzern durch Europa tourt. Wir verlosen Karten für den einzigen Deutschland-Auftritt am 30. Juni in Berlin.                            

 
 

Kranke Klänge im Club

Actress mit zwei neuen Alben 2011, Remix für Panda Bear, DJ-Sets

Text:

Actress Alben Honest Jons DJ-SetsEr hatte nicht nur das Album mit einem der besten Artworks des vergangenen Jahres, es war auch musikalisch eine der besten Platten 2010 – jedenfalls solange es nach der Meinung dieses Autoren geht. Für das neue Jahr hat sich Darren J. Cunningham, der Mensch hinter den Maschinenklängen von Actress, einiges vorgenommen: Gleich zwei neue Alben will der Londoner veröffentlichen.                            

 
 

Honest Jon’s presents

Labelnacht mit Moodymann, Joy Orbison, Actress und Will Bankhead

Text: , Walter W. Wacht

Honest Jon’s Party TeaserDem Londoner Label und Plattenladen Honest Jon’s kommt eine geradzu kulturkonservative Funktion zu: Seit Jahren graben sich die Betreiber Mark Ainley und Alan Scholefield durch einen Bestand von über 150.000 alten Schellack-Platten, die das Tonträgerunternehmen EMI im nahe gelegenen Städtchen Hayes in speziell temperierten Stahlkammern hortet. Der Branchenriese ließ zu Beginn des vergangenen Jahrhunderts Volksliedgut aus aller Welt aufnehmen und in Hayes auf Tonträger pressen, um mit diesem Material weltweite Märkte zu erschließen. Der Krieg und die Rezession lenkten die Firmengeschichte aber in andere Bahnen, weshalb die meisten dieser Schätze seit ihrer Archivierung in Vergessenheit gerieten. Am 5. Februar gibt es die seltene Gelegenheit, einem von Honest Jon’s gestalteten Abend im Berghain beizuwohnen. Unter anderem mit der Detroit-Deep-House-Legende Moodymann und dem Dubstep-Wunderkind Joy Orbison.                            

 
 

Der Spextrakt vom 7. Oktober 2009

Die Empfehlungen vom 07.10.2009

Text:

Lily Allen ›unplugged‹ bei Chanel – – – Guns N’ Roses unschuldsbewusst gegenüber Ulrich Schnauss – – – Pavement kuratieren All Tomorrow’s Parties – – – Honest Jon’s Records im Portrait – – – Lenka Clayton im Kunstverein Wolfsburg – – – Madonna und Lady GaGa im Clinch – – – Abspann-Credit-Video von Lenny Kravitz und Justice – – – Fuck Buttons im Stream – – – Der Spextrakt.                            

 
 

Moritz von Oswald Trio

Vertical Ascent

Text:

Moritz von Oswald Trio Vertical Ascend Tonträger

Über anderthalb Jahrzehnte hinweg hat Moritz von Oswald zusammen mit Mark Ernestus einen unverwechselbaren Sound entwickelt, ohne je den Verdacht aufkommen zu lassen, er würde sich auf einem einmal erprobten Klangmodell ausruhen wollen. Ob Basic Channel oder Rhythm & Sound, die fein justierte Mischung aus Detroit-Techno, jamaikanischem Dub und avantgardistischer Geräuschästhetik war immer wieder neu und bahnbrechend, nichts schliff sich routiniert ein, keine Spur von ästhetischer Faulheit. Diese Musik schaffte es, Räume zugleich zu defi nieren und zu transzendieren, egal ob am Kollektivort Club oder im Binnenraum des iPods.                            

 
 

Diverse Open Strings

Text:

Open Strings Honest JonsAuch im alten Ägypten wurden bereits manch flotte Därme gezupft: Dies beweist die fabelhafte Compilation »Open Strings«, die Saitenvirtuosen aus dem Mittleren Osten der zwanziger Jahre mit einigen der tollsten Folk- und Improv-Gitarristen der Gegenwart kombiniert. In zwanzig drei- bis vierminütigen historischen Aufnahmen aus Persien, dem Irak, der Türkei und Ägypten hört man Virtuosen wie Moustapha Bey Rida, Abdul Hussein Khan Shahnazi und den erstaunlichen Nechat Bey; sie spielen auf der Oud, der Spieß- oder Sitzgeige und dem Santur, einem trapezförmigen Hackbrett, das mit leichten gebogenen Holzschlegeln bearbeitet wird.                            

 
 

Review: Simone White Yakiimo

Text:

simonewhite_yakiimo_teaser

Wenn die Sommersonne sich in der großen Stadt Richtung Horizont neigt und die Menschen am vegetarischen Fastfoodstand, die Mädchen auf den Fahrrädern und ungelenke Ex-Paare lange Schatten auf die Wege werfen, ist es Zeit für diese Platte. Alles sehr warm und absolut antihysterisch, countryesk durchpflügter Inner-City-Folk, den Simone White zwei Jahre nach ihrem zweiten Album »I Am the Man« (das erst vor einem Jahr bei uns erschien) hier in 13 Songs aufgehen lässt.                            

 
 

Bass: Round Black Ghosts

Text:

In der Kolumne »Bass« thematisiert Christoph Braun einmal im Monat die Gegenwart, Zukunft und Vergangenheit des Dub. Diesmal mit Ital Tek, Quantec und The Embassadors.                            

 
 

Tony Allen – Lagos Chop Up auf Honest Jon’s

Text:
TonyAllenUm aus gegebenem Anlass ein Zitat Brian Enos anzubringen:
»There were three great beats in the 70’s: Fela Kuti's Afrobeat, James Brown's Funk and Klaus Dinger's NEU! Beat.«
In einer Sache muss man allerdings noch präziser werden: »Afrobeat«, das kann man so auch nur sagen, wenn man Tony Allen und sein geniales Schlagzeugspiel mit einbezieht! Fela Kuti, Damon Albarn, The Good, The Bad & The Queen, das ist die Referenzhölle um Tony Allen, den Mann aus Lagos, Nigeria. Vor zwei Jahren veröffentlichte er gemeinsam mit dem englischen Label Honest Jon's Records das Live-Album »Lagos No Shaking«, ein furioses, zeitgenössisches Afrobeat-Werk. In diesem Jahr erfährt diese Musik ihr Update: Tony Allen hat für Honest Jon's die herausragende Compilation »Lagos Shake« zusammengestellt, die Cover-Versionen, Edits und Remixes der Originale versammelt.                            
 
 

Holiday Tunes

Weihnachtsveröffentlichungen von Interesse

Text:

                           

 
 
  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs