Hiphop

Kendrick Lamar Good Kid, m.A.A.d City

Guter Junge, guter Rapper

Text:

bildschirmfoto-2012-12-19-um-121642

Kendrick Lamar ist der neue HipHop-Messias, der seinen Ruhm in erster Linie auf Skills gründet. Sein Album Good Kid, m.A.A.d City ist ziemlich genau das, was man einen Instant-Classic nennt.                             

 
 

Keiner will was gesagt haben

Antisemitismus im deutschen Rap

Text:

celo-abdi

Antisemitismus und Rap? Gibt’s doch nicht! Ist HipHop nicht diese Musik, die gern für Sozialarbeit benutzt wird, diese Jugendkultur, in der es keine Rassenschranken gibt und nur zählt, ob du fresh und tight bist? Leider nein, zumindest nicht nur. Denn HipHop scheint auch nicht klüger zu sein als der Rest der Gesellschaft. Eine Bestandsaufnahme & Diskussionsbeitrag von Marcus Staiger.                            

 
 

Pelzmäntel und Hitler

Eine Presseschau zu »Watch the Throne« von JAY-Z & KANYE WEST

Text:

jay-z-und-kanye-westDa treffen sich die beiden bedeutendsten Rapper der Gegenwart und haben - außer der Selbstüberhöhung des eigenen Erfolgs und Reichtums - nicht viel mitzuteilen. So ähnlich lautet das Fazit vieler Rezensionen zum heute auch auf CD erschienenen Kollaborations-Album Watch The Throne von Jay-Z und Kanye West.                            

 
 

Rebellion eines Heiseren

CASPER bringt Crunk und Hamburger Schule zusammen

Text:

casper-by-kristin-loschertStatt Bomberjacke und Karotte trägt er Röhrenjeans und Schlabbershirts. Musikalisch begeistert er sich für Drone Doom und sampelt die Chillwave-Hipster von How To Dress Well. Keine Frage, CASPER unterscheidet sich extrem vom aktuellen deutschen Hiphop-Durchschnitt. Dabei gehört der 28-jährige Bielefelder zu den technisch versiertesten MCs des Landes. Sein neues Album XOXO unternimmt den waghalsigen Versuch, all seine Einflüsse von Crunk bis Hamburger Schule unter einen Hut zu bringen – und meistert diesen Genre-Eiertanz über weite Strecken bravourös.                            

 
 

»Summer of Sax«

Das SAXOFON feiert eine unerwartete Renaissance

Text:

patrick-wolf-thecityDas SAXOFON genießt im Pop nicht unbedingt den besten Ruf: Als spontane Assoziation drängt sich etwa Joe Cockers Version von Randy Newmans You Can Leave Your Hat On auf, die in Folge des 80er-Softsex-Vehikels 9 1/2 Wochen zum Synonym für schmierige Striptease-Musik verkam. Oder die Crossover-Truppe Dog Eat Dog, die in den Neunziger Jahren jedes ihrer Fun-Rap-Stücke mit einem nölenden Saxsolo verunstaltete. Doch es scheint, als würde dieses - durchaus würdevolle - Instrument in diesem Sommer eine Chance zur Rehabilitation seines angeknacksten Rufs bekommen.                            

 
 

Poet des Widerstands

Gil Scott-Heron (1949 - 2011)

Text:

gil-scott-heron-by-mischa-richterGIL SCOTT-HERONs Name wird in erster Linie immer mit The Revolution Will Not Be Televised verbunden bleiben. Das Stück, das der Autor, Jazz-Musiker und Spoken-Word-Poet 1970 für sein erstes Album Small Talk at 125th and Lenox aufnahm, machte ihn zu einer Ikone der amerikanischen Gegenkultur und der Bürgerrechtsbewegung. Scott-Heron ist am Freitag im Alter von 62 Jahren in New York gestorben.                            

 
 

Die Zukunft klingt seltsam

TYLER, THE CREATOR und Odd Future stellen Hiphop auf den Kopf

Text:

tyler-the-creatorDer Hype ist gewaltig, das einzige Deutschland-Konzert seit Wochen ausverkauft: TYLER, THE CREATOR, ein 19-jähriger Rapper aus Los Angeles und sein anarchisches Kollektiv Odd Future Wolf Gang Kill Them All (kurz: OFWGKTA oder einfach Odd Future) werden als die aufregendste Rap-Ware seit dem Wu-Tang Clan gehandelt. Auch Spex-Autor Stephan Szillus stimmt in den Chor der Begeisterten ein und nennt Odd Future in der aktuellen Ausgabe »nicht nur die jüngste Hoffnung auf die Rettung des Hiphop, sondern auch das spannendste subkulturelle Mosaik der Jetztzeit.«                            

 
 

Beans

End It All

Text:

Beans End It All Tonträger Spex #331Seit seinem Solodebüt »Tomorrow Right Now« aus dem Jahr 2003 gilt der New Yorker MC Beans als Meister der Akkumulation von Stilen. Anders als in seiner Arbeit mit High Priest, M. Sayyid und Earl Blaize, dem zwischenzeitlich wiedervereinigten Antipop Consortium, sind seine Solotracks nicht selten eine Hommage an legendäre Gerätschaften der Achtziger wie die Roland TR-808-Drum-Machine. Gleichzeitig baut Beans diese trockenen Rhythmen aber mit synthetischem Programming aus, das in den Nullerjahren insbesondere für das Label Warp, bei dem fast alle bisherigen Beans- und Antipop-Alben erschienen, charakteristisch wurde.                            

 
 

»A bro of few words«

Neue Tracks von Madlibs und MF DOOMs Madvillain-Projekt im Stream

Text:

Madlib Madvillain MF Doom StreamDer Wahnsinn kann weitergehen: In ihrem von Peanut Butter Wolf gemixten Neujahrspodcast stellten Stones Throw Records die beiden neuen Tracks »Avalanche« und »Victory Lap« von Madvillain, dem gemeinsamen Projekt von Madlib und MF DOOM, vor. In diesem Jahr wird voraussichtlich ihr neues Album erscheinen.                            

 
 

Der Spextrakt vom 14. August 2009

Die Leseempfehlungen vom 14.08.2009

Text:

US-Bands für soziale Gesundheitsreform – – – Annie-Album erscheint doch noch – – – Corinne Day bittet um Spenden, verteilt nackte Kate Moss – – – Homophobie-Vorwürfe gegen Kanye West – – – Radiohead gedenken totem Weltkriegs-Veteran – – – Der Spextrakt.                            

 
 

Berlin Rap-Untergrund

Brennt den Club ab!

Text:

Ein Hinterhof in Berlin-Kreuzberg. Aus dem Studio, das in einer Art Container untergebracht ist, dringen Rauchschwaden, der Bass boomt, ein zwölfjähriger Deutsch-Türke rappt am Mic: »In meinem Lebenslauf nahm ich schon vieles in Kauf …« Wir drängen uns in einem engen Gang, der mit einem alten Sofa zugestellt ist. Früher hat es hier nach toten Ratten gestunken«, erzählt Hiphop-Produzent SupaFunk.                            

 
 

Review: Timbaland Shock Value

Text:

Der talentierte Mr. Mosley. Wurde seine instrumentale Kreativität in der Vergangenheit von einem konservativen Vokalisten gezähmt, dann gerieten seine Subwoofergranaten nicht selten zu Geniestreichen. Wenn er jedoch selbst die Fäden in der Hand hielt, wie auf seinen gemeinsamen Alben mit dem mittelmäßig talentierten Comic-Rapper Magoo, dann bekam man eine heteroge ...                            

 
 
  • Die neue SPEX N°354

    SPEX N°354 – die Juli/August 2014 Ausgabe

    SPEX N°354 – ab sofort (versandkostenfrei) im SPEX-Shop und ab Donnerstag, dem 26. Juni, am Kiosk!

    »Pop role model« der Zukunft: FKA twigs, Paul Weller vs. Michael Rother, Sleaford Mods, Psychotrip mit den Temples, La Roux, Fucked Up, Nerd-Serie Silicon Valley, die Lieder des spanischen Bürgerkriegs, Rad Hourani im Modegespräch, Modestrecke Gender Surrender, Vorspiel für Marshall Allen, How To Dress Well, Jungle, Vow & Body Betrayal, April Ashley im Porträt, Myriam Gendron, Esther Perbandt, Human Abfall, Jacques Ferrandez & Albert Camus, Shamir u. v. m.

    Dazu: die SPEX-CD N°118!

    SPEX – auch im Abo mit Prämie!
    8 Hefte8 CDsnur 40 Euro

    Immer 1 Woche vor Kiosk frei Haus
    Jetzt abonnieren!




  • Musik-VÖs in dieser Woche

    La Roux Trouble In Paradise

    KW 29 (18.07.)

    La Roux Trouble In Paradise (Albumsampler)
    To Rococo Rot Instrument
    Luluc Passerby
    Hollerado White Paint
    King Creosote From Scotland With Love
    The Ramona Flowers Dismantle And Rebuild
    Graveyard Train Hollow
    Dakota Suite & Quentin Sirjacq There Is Calm To Be Done
    Xeno & Oaklander Par Avion
    WIZO Punk gibt's nicht umsonst! (Teil III)

    Weitere Neuveröffentlichungen dieser & der nächsten Woche finden sich im SPEX-Kalender.

  • SPEX präsentiert live

    La Roux

    SPEX präsentiert die aktuellen Tourneen von Banks, Die Nerven, Interpol, The Internet, Tune-Yards, Dean Blunt, Parquet Courts, Darkside, Heimatlieder aus Deutschland, Neutral Milk Hotel, Perfect Pussy, Thurston Moore, Lauryn Hill, Goat, Azealia Banks, Angel Olsen, Fat White Family, Sohn, Anges Obel, Caribou, Kreisky, Maxïmo Park, St. Vincent, My Brightest Diamond, Lykke Li, Mac DeMarco, Kate Tempest, La Roux sowie das Bilbao BBK Live Festival.

  • SPEX–Ticketshop

    SPEX-Tickets gibt es hier!


Spex International
Read more English Spex articles

Blogs