Goethe Institut

Meakusma-Nacht IV

Zwei Abende außergewöhnlicher Musik in Brüssel mit Mark Ernestus & Jeri-Jeri, Porter Ricks, Ekoclef, Tapes u. v. a.

Text:

markernestuspresentsjeri-jeri1
Vom 14. bis 15. Februar kommt es erneut zum jährlichen Rendezvous zwischen Meakusma und dem Goethe-Institut Brüssel. Diesmal widmen sich zwei Abende außergewöhnlichen Rhythmen in ihren verschiedensten Ausformungen – mit Mark Ernestus presents Jeri-Jeri, Porter Ricks, Ekoclef, Tapes und viele weiteren. SPEX verlost Tickets für beide Nächte.                            

 
 

Meakusma-Goethe-Nacht III

Von der Andacht zur Abfahrt in Brüssel

Text:

Meakusma-Goethe-Nacht in Brüssel (FOTOS: Caroline Lessire)

Gibt es einen Weg von der Andacht zur Abfahrt? Vom Ambient zur Krautelektronik und weiter zu rohem Techno? (Und eventuell auch einen Weg von der Fritte über die Praline hin zur belgischen Waffel?) Eine Suche nach Antworten mit Mohn, Groupshow, Anthony Shake Shakir und weiteren bei der dritten Meakusma-Nacht kürzlich in Brüssel.                            

 
 

Meakusma III in Brüssel

Hochinteressanter Abend mit Mohn, Groupshow & Damo Suzuki, Barnt, MM/KM, Anthony Shake Shakir und Thomas Köner

Text:

Meakusma III in Brüssel

Am 16. Februar kommt es zu einer Neuauflage der jährlichen Meakusma-Nacht, des gleichnamigen Labels und das Goethe-Instituts, in Brüssel, Belgien. Neben einer alten Bahnstation wird diesmal auch eine Kapelle bespielt, zum Programm gehören Mohn, Groupshow & Damo Suzuki, Barnt, MM/KM, Anthony Shake Shakir und Thomas Köner. SPEX ist Medienpartner und verlost Plätze.                            

 
 

Geisterkreisel in Brüssel

Nachbericht & Interview: Auf Einladung von Meakusma & des Goethe-Institus spielten Monolake, Jan Jelinek, Anstam & Actress in Belgien

Text:

meakusma-night-brussels-teaser

Eine außergewöhnliche Nacht ereignete sich im Februar in Brüssel: Meakusma und das Goethe-Institut hatten die deutschen Künstler Monolake, Farben und Anstam sowie Sensu und Actress ins Recyclart geladen. Für die Besucher bedeutete das einen musikalisch anspruchsvollen Abend rund um die sechskanälige Konzertpremiere im Surround Sound von Robert Henke alias Monolake – ein Livebericht samt Interview mit Henke.                            

 
 

In Brüssel im Dunkeln

Monolake & Anstam bei »Meakusma Night II« des Goethe-Instituts

Text:

monolake

Elektronischer Brückenschlag zwischen Belgien und Deutschland: Das hiesige Label Meakusma und das Goethe-Institut bringen am 18. Februar Jan Jelineks Farben, Anstam und Monolake nach Brüssel. Letzterer wird ein sechskanäliges Konzert im Dunkeln geben. Auch Actress und Sensu sind dabei.                            

 
 

Ein Monat im »Madhouse«

Der Produzent Andi Teichmann berichtet von seinen Erfahrungen mit dem deutsch-kenianischen Musikprojekt BLNRB

Text:

blnrb-trailer-logoAnfang 2010 brachen drei Berliner Bands – die Gebrüder Teichmann, Modeselektor und Jahcoozi – nach Nairobi auf, um einen Monat lang in einem eigens eingerichteten Tonstudio mit kenianischen Musikern an gemeinsamen Stücken zu arbeiten. Das Ergebnis des Experiments ist nun als Album bei Out Here Records erschienen. BLNRB - Welcome to the Madhouse lautet der Titel der CD, denn das Tonstudio in Nairobi entwickelte sich durch Mundpropaganda zu einem viel frequentierten Treffpunkt, an dem immer wieder spontan neue Künstler auftauchten - weshalb es von allen Beteiligten nur noch »Madhouse« genannt wurde.                            

 
 

Ein Monat im »Madhouse«

Der Produzent Andi Teichmann berichtet von seinen Erfahrungen mit dem deutsch-kenianischen Musikprojekt BLNRB

Text:

blnrb-trailer-logoAnfang 2010 brachen drei Berliner Bands – die Gebrüder Teichmann, Modeselektor und Jahcoozi – nach Nairobi auf, um einen Monat lang in einem eigens eingerichteten Tonstudio mit kenianischen Musikern an gemeinsamen Stücken zu arbeiten. Das Ergebnis des Experiments ist nun als Album bei Out Here Records erschienen. BLNRB - Welcome to the Madhouse lautet der Titel der CD, denn das Tonstudio in Nairobi entwickelte sich durch Mundpropaganda zu einem viel frequentierten Treffpunkt, an dem immer wieder spontan neue Künstler auftauchten - weshalb es von allen Beteiligten nur noch »Madhouse« genannt wurde.                            

 
 

Im Zeichen globaler Musikrezeption

Jahcoozi, Gebrüder Teichmann & Modeselektor mit Nairobi-Austausch, EP & Album, Live in Berlin & Köln, Sparmaßnahmen im Haus der Kulturen der Welt

Text:



Schon seit langer Zeit erfreut sich der kreative Austausch zwischen europäischen und afrikanischen Musikern wieder höchster Beliebtheit. BLNRB, das vom Goethe Institut Kenia initiierte Projekt zwischen den Berliner Acts Jahcoozi, Modeselektor und Gebrüder Teichmann mit den aus Nairobi stammenden Club-Musikern Just A Band, Abbas Kubaff, Nazizi und vielen anderen, wird mit Konzerten in Berlin und KKöln vorgestellt, dazu erscheinen eine gemeinsame EP und ein für 2011 geplantes Album. Parallel dazu ringt das Berliner Haus der Kulturen der Welt mit akuten Sparmaßnahmen, die auch das »Worldtronics Festival« treffen könnten.                            

 
 

Maximilian Hecker

Neues Album bei Louisville Records

Text:

Maximilian Hecker»Ich komme aus Bünde, und genauso fühle ich mich auch. Ich habe einen Stock im Arsch. Meine Musik ist das exakte Gegenteil von Bünde; Enge wird zu Weite, Depression zu Größenwahn.« Sagt Maximilian Hecker und versucht damit, sein Posen zu erklären. Übertriebenes Schmachten und Seufzen, Sehnen und Trauern und Falsett-Singen haben den Singer/ Songwriter schließlich zu dem Indie-Schwarm werden lassen, der er heute ist. Nach einer Veröffentlichung auf V2 kehrt er nun heim zu Papa Patrick Wagner: Groß geworden war der Berliner Hecker auf Kitty-Yo. Sein mittlerweile fünftes Album »One Day« erscheint am 27. März auf Louisville/ Roadrunner.                            

 
 

Hans Nieswandt – Elektronische Musik in Südostasien

Text:
Hans NieswandtHans Nieswandt war auf Einladung des Goethe-Instituts auch schonmal in Ramallah unterwegs; im vergangenen Herbst aber tourte er noch ein gutes Stück weiter im Osten. Nach Südostasien, Australien und Neuseeland führte in die Tour des Instituts, und so langsam übernimmt der DJ und Produzent tatsächlich die Rolle eines Botschafters. Denn für die c/o pop hat er nach Einladung des Goethe-Instituts acht Pärchen der deutsch-pazifischen Freundschaft verkuppelt: Turner legt zusammen mit Good Night Electric aus Jakarta auf, Superpitcher gemeinsam mit Ray-Soo aus Kuala Lumpur oder Trickski mit Jamie Loyd aus Sydney. Wie in jedem anderen Schulaustausch auch revanchieren sich dann die Hiesigen ab September mit Antrittsbesuchen in den jeweiligen Städten ihrer E-Mail-Freunde; dafür sind dann gemeinsame Studioproduktionen vorgesehen.

Electronic Music in Southeast Asia, Australia and New Zealand
Die Paarungen

Tri Minh (Hanoi) – Adam Butler (Köln)
Nannue Titipier (Bangkok) – Martin Gretschmann aka Acid Pauli (Weilheim)
Good Night Electric (Jakarta) – Paul Kominek aka Turner (Köln)
Xhin (Singapur) – Mathias Schaffhäuser (Köln)
Ray-Soo (Kuala Lumpur) – Superpitcher (Köln)
Rubber Inc (Manila) – Gebrüder Teichmann (Berlin)
Simon Flower (Auckland) – Matthias Tanzmann (Leipzig)
Jamie Lloyd (Sydney) – Trickski (Berlin)                            
 
 

Spex International
Read more English Spex articles

Blogs