Destiny’s Child

Destiny’s Child »Nuclear«

When the three become one (again) ...

Destiny's Child »Nuclear« — When the three become one ...

Plötzlich ging alles ganz schnell. Donnerstag wurde die Wiedervereinigung von Destiny's Child angekündigt, nun gibt es mit »Nuclear« einen neuen Song im Stream zu hören, der allerdings nur eine Greatest-Hits-Compilation bereichern soll. Auf dieser wird er, soviel vorweg, allerdings nicht die stärkste Nummer sein.

12. Januar 2013, Musik - News

Donnerstag, der 10. Januar

Die relevanten Filmstarts der Woche, Destiny's Child, Popkongress in Berlin, Charles Bradley, Just Blaze, Oscar-Nominierungen Junip, Lil B, Millenium, Brenmar

Charles Bradley — Neues Album im April

Der SPEXtrakt kehrt als tagesaktueller Ticker mit den gesammelten Kurzmeldungen aus allen Kulturbereichen zurück. So gibt es von heute an jeden Donnerstag die relevanten Kinostarts (diesmal u.a. Hannah Arendt) gelistet. Dazu: Der Popkongress beginnt in Berlin, die Oscar-Nominierungen sind raus, neue Songs von Junip, Just Blaze und Brenmar

10. Januar 2013, Film - News

Der Eindruck der Berauschtheit

Neue »Klavierwerke« von James Blake auf R&S Records, im Stream, DJ-Set bei Sub:Stance



Wenn es ein Genre gibt, das sich in den letzten Jahren stets als vital und hakenschlagend erwiesen hat, dann heißt dieses Genre Dubstep. Den Namen des britischen Produzenten James Blake sollte man sich daher schon einmal merken: Mit seiner neuen »Klavierwerke«-EP sorgt er derzeit für große Aufregung.

28. September 2010, Musik - News

Mary J. Blige

Reflections - A Retrospective

Wegen zweier Dinge schätze ich Mary J. Blige auch heute noch. Zum einen gibt es Statements wie das folgende: »I love my God. My God says, Mary, you're gonna be the biggest thing this year. My God wants me to bling. My God is the bomb«. Das bringt doch ein wenig Wärme ins Herz. Und zum anderen beweist die simple Tatsache, dass Mary es schafft, ihre Stimme gegen die gewaltigste ...

25. Januar 2007, Rezensionen

Wessen Schicksal erfüllt sich hier eigentlich? Und was für eines? Dass nach erfolgreichen Solokarrieren eine von kaum noch jemandem erwartete Neudefinition des etablierten Markennamens »Destiny's Child« gemacht werden musste? Oder dass hier drei etablierte Künstlerinnen, die es eigentlich weder finanziell noch inspirationell nötig hätten, entspannt zusammenkommen, um noch mal zu zeigen, woher sie ...

2. Februar 2005, Rezensionen
Impressum