SPEX präsentiert Midori Takada live

Mit ihrem neu aufgelegten Meisterwerk Through The Looking Glass im Gepäck kommt die japanische Percussion-Legende Midori Takada im November nach Deutschland – SPEX präsentiert.

Nein, vergessen war Midori Takada nie. Obwohl, oder gerade weil die Japanerin nach drei Alben zwischen 1983 und 1999 keine Musik mehr herausgebracht und nur sehr selten live gespielt hat, gilt die Percussionistin und Komponistin seit Jahren als heiliger Gral für Fans fernöstlicher Musik. Eine avantgardistische Großmeisterin, die geschickt ostasiatische Traditionen mit modernem Jazz verband – zweifelsohne genial, aber eben sträflich übersehen. Zumindest bis Youtube kam. Dort hatte jemand vor einigen Jahren ihr 1983 erschienes Debüt Through The Looking Glass hochgeladen, das fortan von den Algorithmen des Unternehmens langsam aber sicher an die Oberfläche gespült wurde. Wer nach japanischer Musik suchte, fand sich plötzlich bei Takada wieder.

Und Through The Looking Glass dadurch gut 1,6 Millionen Klicks respektive Hörer. Dieser Achtungserfolg rief im Frühjahr das kleine Brooklyner Label Palto Flats auf den Plan, das Through The Looking Glass konsequenterweise in verbesserter Audioqualität auf Vinyl neu auflegte. Warum gerade das überwältigende Album-Finale „Catastrophe Σ“ auch beinahe 35 Jahre nach seiner Erstveröffentlichung noch erstaunlich aktuell klingt, steckte Takada indes kürzlich dem britischen Magazin The Wire: Sie habe sich damals eine Welt ausgemalt, die auf geradem Weg auf die Katastrophe zusteuere, sagte sie.

Bevor es soweit ist gibt es im November noch einmal die seltene Gelegenheit, die Ambient-Pionierin bei vier Deutschland-Terminen live zu erleben. SPEX präsentiert.

SPEX präsentiert Midori Takada live
12.11 München – Kammerspiele
16.11 Hamburg – Elbphilharmonie
17.11 Frankfurt – Mousonturm
19.11 Leipzig – Transcentury Update

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here