Domstadt auf Pop

Zum mittlerweile achten Mal hat die C/O POP die Domstadt Köln in der kommenden Woche fest im Griff. Neben dem Herzstück der Veranstaltung, dem Musikfestival, findet von 22. bis 26. Juni auch der c’n’b getaufte Kongress für die Digital- und Kreativwirtschaft statt. Die Zahl der einzelnen Konzerte und Partys im Festivalzentrum am Stadgarten und in der gesamten Stadt ist inzwischen so unübersichtlich geworden, dass wir auch in diesem Jahr die besten Veranstaltungen – nach höchst subjektiven, Spex-relevanten Kriterien ausgewählt – in einer Übersicht zusammengestellt haben.

*

MITTWOCH, 22. Juni

janelle_co_pop    Das Eröffnungskonzert des Festivals ist standesgemäß der Erz-Androidin des R&B, Janelle Monáe (Bild), vorbehalten. Ihre Mischung aus Metropolis-Ästhetik und 70er-Jahre-Soul ist ab 18.00 Uhr auf der Open-Air-Bühne am Tanzbrunnen zu bewundern. Im Anschluss präsentiert Spex um 21.00 Uhr die Release-Party des neuen Albums Todesmelodien von Andreas Dorau im Studio 672. Neben dem Elder Statesman des deutschen Pop treten dort auch die jungen Wilden von Chuckamuck auf. Wer danach noch genug Energie zum Tanzen besitzt, dem sei ab 23.00 Uhr die Cómeme-Labelnacht im Saal des Stadtgarten empfohlen, bei der Matias Aguayo und dessen Konsorten Daniel Maloso und Rebolledo für House mit kölsch-lateinamerikanischem Temperament sorgen.

*

DONNERSTAG, 23. Juni

hudson_co_pop    Der Donnerstag steht ganz im Zeichen des Konzertabends mit Owen Pallett und Apparat in der Philharmonie (Einlass: 19.00 Uhr). Der Kanadier Pallett, der früher unter dem Namen Final Fantasy auftrat und auch durch seine Zusammenarbeit mit Arcade Fire bekannt wurde, tritt mit Violine und Effektpedal auf, der Berliner Produzent Sascha Ring alias Apparat hat seine neugegründete Band mitgebracht und spielt Stücke von seinem im Sommer erscheinenden, neuen Album. Am späteren Abend gibt es dann im Studio 672 eine volle Ladung Post-Dubstep und experimentellen Hiphop auf die Ohren, mit dem schottischen Wunderkind Hudson Mohawke (Bild), dem Kalifornier James Pants aus dem Stones Throw-Umfeld und dem holländischen Techno-Dubstep-Crossover-Spezialisten 2562.

*

FREITAG, 24. Juni

efterklang_film_co_pop    Am Freitag wird es schwer werden, sich um 21.00 Uhr zwischen dem Konzert der Krautrock-Erben und Spex-Blogger Kreidler im Stadtgarten und dem wunderschönen dänischen Dokumentar- und Konzertfilm An Island (Bild) im Museum für Angwandte Kusnt zu entscheiden. Am späteren Abend sollte die Kompakt-Party im Bootshaus auf der rechten Rheinseite zum Pflichttermin werden. Beim Showcase des Kölner Label- und Vertrieb-Konglomerats stehen unter anderem Live-Auftritte von Gusgus und Jatoma, sowie DJ-Sets von Michael Mayer und Robag Wruhme auf dem Programm.

 

 

*

SAMSTAG, 25. Juni

austra_co_pop    Am Samstag kommt es um 21.00 Uhr im Kammermusiksaal des Deutschlandfunks zum Electropop-Gipfel des diesjährigen Festvals, bei dem die kanadische Band Austra um die Sängerin Katie Stelmanis (Bild) und die Lokalmatadoren von MIT auf der Bühne stehen werden.

 

 

 

 

 

*

SONNTAG, 26. Juni

oval_co_pop    Das offizielle Abschlusskonzert der c/o pop bestreitet in der Kirche St. Michael Markus Popp mit seinem Projekt Oval. Den endgültigen Schlusspunkt hinter die fünf Tage Festivalprogramm setzt die Studio Barnhus Label Night im Gewölbe des Stadtgarten mit einem Set des schwedischen Technoproduzenten Axel Borman und einem Gastauftritt von Superpitcher.

 

 

 

 

*


VIDEO: c/o popcast #1

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here