Spectrum – Unterwegs im Mai

SpectrumZen und Neudefinitionen der guten, alten Farbenüberschuss-Ästhetik gehen für Spectrum unter einen Gitarren-Akkord. Das Sound Design des ehemaligen Einwohners von Rugby, der zusammen mit Jason Pierce die Spacemen 3 gründete, destilliert die Geschichte psychoaktiver Musiken. Heraus kommen diese langsam schwingenden, bei aller Introspektive doch leichten Klangskulpturen. Voll schön irgendwie, dass er im Mai mal wieder kommt. Wenn er dann in Berlin auch noch nach dem australischen Ultraminimal-Drone-Duo Minit aufspielt, dann erleben wir ein Neopsychedelisches Gathering.
   Auf seiner Homepage bietet Spectrum aka Peter Kemper aka Sonic Boom neben seinem eigenen Oeuvre seit vergangenem Jahr übrigens auch eine Compilation an. «Spacelines» verweist auf die Songs, die Spectrum wichtig sind. Da taucht «This May Be The Last Time» in der Version der Staples Singers auf, genauso Stücke von Sun Ra, Daniel Johnston und der Urelektronik-Band The White Noise.

Spectrum – Tourdaten

11.05. Hannover, Musiktheater Bad (Swamp Room Happening Festival)
12.05. Hamburg, Golden Pudel Club
15.05. Berlin, Bang Bang Club (mit Minit)
16.05. Darmstadt, 603qm
17.05. München, Atomic Cafe

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here