RÜCKZUG AUS DEM INTERNET

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung, vormals elender Nachzügler, was die Internetpräsenz betrifft, spielt jetzt den Vorreiter im Rückzug aus solchem als öffentlich zugänglichen, kostenlosen Informationsmediums.
Bald sind alle Artikel "verschlüsselt" und man wird nur noch als Abonnent mit entsprechendem Login ungestört lesen können. Also ab in den "Sicherheitsbereich"! Nicht nur in FAZ-Gefilden konkretisieren sich derzeit solche Dienständerungsgedanken, auch bei Visions wird es demnächst ähnliche Maßnahmen geben. Dazu Visions Herausgeber Michael Lohrmann: "Ab Ende Februar wird visions.de einen Relaunch erfahren – die Seite wird dann für den User zu über 80% kostenpflichtig sein. Anders geht es nicht, weil die entstehenden Kosten nur so – zumindest zum Teil – wieder eingespielt werden können. Während andere noch daran werkeln, ihre Seiten auf einem gewissen Niveau im Netz zu etablieren, gehen wir also bereits den nächsten Schritt, der vielleicht auch als Signal zu verstehen ist, dass man das Thema "kostenpflichtiger Content im Netz" langsam wirklich mal ernsthaft andenken muss." Zu den "anderen" zählt dann wohl auch spex.de. Online Redakteur Carsten Sandkämper: "spex.de soll ein Abbild des Magazins sein, versteht sich also nicht als eigenständige Wirtschaftsplattform. Es gibt in dem Sinne keine ‚Community‘. Also halten wir uns da vorerst raus." Word!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here