Politik des alten Soul

Aloe Blacc Spex #328 Norman Konrad»Wusstest du, dass die Leichen von Vietcong-Kämpfern in Vietnam doppelt so schnell verwest sind wie die der GIs?«, fragt Aloe Blacc. »Schon damals haben wir unsere Körper mit Konservierungsstoffen vollgepumpt.« Blacc, selbsterklärter »entertainer and educator«, kennt den Vietnamkrieg zwar nur aus Erzählungen. Trotzdem klingt sein neues Album »Good Things« stark nach der Zeit zwischen Tet Offensive und US-Truppenrückzug, sprich nach den Jahren ’68 bis ’73, als die Soulmusik politisch wurde. Auf seinem Debüt »Shine Through« vor vier Jahren hörte man den Kalifornier noch über eklektische Tracks aus Synthesizern, Salsa und Straßengeräuschen abwechselnd singen und rappen.

    Doch nun hat Blacc den postmodernen für einen rekonstruktiven Ansatz aufgegeben. »Ich wollte mehr Hörer erreichen«, sagt Blacc, »des- wegen beschränke ich mich auf Soul, der durch seine Melodien leicht zugänglich ist und Raum für Botschaften lässt.« Bestes Beispiel für die Neuausrichtung ist »I Need a Dollar«, ein Ohrwurm mit Staccato-Klavier und smoothen Bläsersätzen, der von Armut und Sucht erzählt und als Titelsong der HBO-Serie »How to Make It in America« schon zum Hit wurde. Gekonnt verbindet Blacc auf »Good Things« die Wärme von Bill Withers Stimme mit dem politischen Bewusstsein Marvin Gayes, covert Velvet Underground (»Femme Fatale«) und zitiert Gil Scott-Herons Spruch »The revolution will not be televised«.

    In Zeiten von Cyber-Warfare und YouTube klingt das fast nostalgisch. Und es ist nicht das einzige Mal, dass sich beim Hören der Verdacht aufdrängt, es gehe neben Retro-Musik auch um Retro-Politik. Blacc widerspricht: »Es ist naiv zu glauben, dass die kommende Revolution für Kameras sichtbar sein wird. Wir brauchen einen mentalen Umbruch, bevor sich Mutter Erde an ihren Kindern rächt.« Dann redet er nicht mehr von Vietnam, sondern von Massentierhaltung und der Ölpest – und klingt auf einmal doch sehr ›21st century‹.

 

Das Album »Good Things« von Aloe Blacc erscheint am 24. September 2010 (Stones Throw / Groove Attack) und kann bei NPR.org vorab in Gänze im Stream gehört werden. Im Oktober kommt Aloe Blacc präsentiert von Carhartt auf Tournee, in den Carhartt-Stores wird dann auch das limitierte Tour-T-Shirt von Aloe Blacc sowie die exklusive Stones-Throw-Compilation »Dark End of the Street« erhältlich sein.


STREAM: Aloe Blacc – I Need a Dollar


STREAM: Aloe Blacc – I Need a Dollar (Tensnake Remix)


STREAM: Aloe Blacc – Femme Fatale

Aloe Blacc Live:
01.10. Münster – Skaters Palace
02.10. Berlin – Bohannon Soul Club
03.10. Köln – Bahnhof Ehrenfeld
05.10. A-Wien – Porgy & Bess
06.10. München – Puerto Giesing
07.10. Darmstadt – 603qm
08.10. CH-Zurich – Stall 6
09.10. CH-Basel – Kaserne

Foto: © Norman Konrad / Spex

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here