Newcomer: Mo Kolours

Mo Kolours

The sound of global Schlurf: Der mauritisch-britische Produzent Mo Kolours legt den entspanntesten Soundentwurf des Frühjahrs vor und kommt erstmals nach Deutschland.

Joseph Deenmamode heißt Mo Kolours bürgerlich. Drei EPs hat der Londoner Produzent veröffentlicht, nächste Woche erscheint sein Debütalbum, das den gleichen Namen wie das Projekt trägt. Deenmamodes Zugang zur Musik ist klar ein perkussiver. Nur äußerst vorsichtig arbeitet er seine skizzenhaften Dub-Fundamente aus, vermischt sie aber mit Reggae, frühem Funk und Séga, einer lokalen Musik auf Mauritius. Darüber raspelt er seinen schläfrigen Süßholzsoul.

Dass Mo Kolours sein erstes Deutschlandkonzert am 27. März bei einer neuen Veranstaltungsreihe namens Unterholz in der Berghain Kantine, Berlin, bestreitet, passt da bereits im Titel. Unterstützt wird er dabei von M.Rux & The Drums sowie DJ Falko Teichmann.

Die zweite Ausgabe von Unterholz findet dann am 15. Mai mit Dawn of Midi statt.

UPDATE: Mo Kolours' Album gibt es nun komplett, mit allen 21 Tracks, im Stream und für einen frei wählbaren Betrag auch als Download (Seid anständig!). 

Weitere aktuelle Albumstreams: Efdemin Decay, Dillon The Unknown, Mac DeMarco Salad Days.