»Rhythmisch zu kompliziert«

PVT Light Up Bright Fires VideoWas würde ins Vorfeld einer Tournee besser passen, als ein Performance-Video als Musikclip? Das australische – musikalisch einmal weit gefasst – PosTroNoisica-Trio PVT (vormals: Pivot) schiebt dem zweiten, erneut auf Warp Records erschienenen Album »Church With No Magic« im Oktober die digitale Remix-EP »Light Up Bright Fires« nach, für den titelgebenden Track veröffentlichten sie nun ein Musikvideo.

    Richard Pike, Sänger, Keyboarder und Gitarrist von PVT, kommentierte den Track so: »Der Track ist inspiriert von Usher. Wir wollten etwas tanzbares machen, aber das Endergebnis stellte sich rhythmisch als zu kompliziert heraus, um im herkömmlichen Sinne tanzbar zu sein. Diese Art Dancehall-Rhythmus war neu für uns. Uns gefiel der Gedanke, es an den Anfang des Albums zu stellen. Eine kleine Keyboard-Melodie, dann ein Knall, unser härtester Synth-Bass-Sound gegen die Drum-Loops.«

    Der von Regisseur Alex Smith (bisher u.a. Manic Street Preachers, Juliette And The Licks) realisierte Clip arbeitet mit starken (Un-)Schärfe-Kontrasten, der Eindruck des bloßen Konzertmitschnitts tritt so schnell in den Hintergrund – ein Performance-Video bleibt »Light Up Bright Fires« dennoch. Im November spielen PVT vier Deutschland-Shows, neben dem neuen Clip kann man mittlerweile auch die Album-Tracks »The Quick Mile« und die erste Single »Window« kostenlos herunterladen.

 


VIDEO: PVT – Light Up Bright Fires
MP3: PVT – The Quick Mile
MP3: PVT – Window

PVT Live:
19.09. CH-St. Gallen – Palace
20.09. Berlin – Magnet
22.09. Köln – Luxor
23.09. Frankfurt – Das Bett
24.09. Hamburg – Reeperbahn Festival

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here