Kultische Szenen zwischen Dies- und Jenseits

Im Folgenden soll es weniger um Musik gehen: Die neue Single »Control« des 24-jährigen Südafrikaners Spoek Mathambo ist sicherlich nicht jedermanns Fall, gerade auch, weil es sich dabei um ein Cover von Joy Divisions epischem Stück »She’s Lost Control« aus dem Jahr 1980 handelt. Mathambos Take auf Control erinnert an DJ Mujavas »Township Funk«, allerdings in einer House-lastigeren Version – als Afro-Futurismus bezeichnet es der DJ, Rapper und Designer Mathambo selbst. Faszinierender ist hingegen das Voodoo-thematische Musikvideo, das Mathambo gemeinsam mit dem Fotografen Pieter Hugo umsetzte.

    Gedreht wurde der schwarz-weiß-Clip auf einem besetzten Bahnhofsgelände in Langa, Kapstadt sowie einem weitläufigen Friedhof. Als Komparsen dienten Mathambo, Hugo und dem Kameramann Michael Cleary Kinder aus der Nachbarschaft, die in Eigenregie die Tanzgruppe »Happy Feet« betreiben.

    Im Video sehen wir einen mit Megaphon bewaffneten Mathambo durch Grabreihen und heruntergekommene Häuser ziehen, dazwischen spielen sich kultische Szenen zwischen Dies- und Jenseits ab: An Voodoo-Rituale angelehnte Trance- und Erweckungstänze, weißgekalkte Gesichter und an Waterboarding oder Taufen erinnernde Kameraeinstellungen. Das alles reiht sich nahtlos in die bisherige Bildsprache Pieter Hugos ein, dessen Arbeiten am Bildband »The Hyena and Other Men« schon 2008 die Vorlage für eine Honest-Jon’s-Compilation von Tony Allen bildeten und der zuletzt mit den Fotoreportagen »Nollywood« (zur nigerianischen Filmindustrie) und »Permanent Error« (über Technologie-Schrott-Märkte in Ghana) weitere Einblicke in den afrikanischen Alltag gaben.

    Spoek Mathambos vierte Single aus seinem Debütalbum »Mshini Wam« ist soeben auf BBE Music erschienen, Pieter Hugos Bildband »Permanent Error« wurde in Deutschland im Münchener Prestel Verlag veröffentlicht.

 


VIDEO: Spoek Mathambo – Control

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here