Marcus Staiger: 35 Punchzeilen aus 35 Jahren SPEX

Tracktitelknobeln zum Jubiläum – Schlüssellines und ultimative Provokationen aus 35 Jahren Rap-Geschichte mit korrekten Grüßen von Marcus Staiger: »35 Jahre SPEX. Mann, bin ich alt. Gelegenheit, ein wenig durch das Geschichtsbuch meiner Rapsozialisation zu blättern.«

#1 Kool Savas aka JUKS mit einer sehr kreativen Umsetzung des Themas »Texte übers Ficken«: »MCs beginnen mich zu belasten / Ich verkleide mich als Schiff und deine Braut steigt auf den Masten.«

#2 Und noch einmal Kool Savas mit einer Absage an pseudogesellschaftskritischen Rap: »Die Vielfalt deiner Themen ist erstaunlich, doch idiotisch / Maskulin rappen weiter bis der letzte Hippie tot ist.«

#3 Freundeskreis: »1973 – Geburtsjahr, Wichtig für mich als auch geschichtlich / Denn da wurde klar, dass die CIA ’ne Hure war.«

#4 Oder die Massiven Töne: »Für mein Leben, ohne Widerstände würd‘ ich’s liebend ändern / Doch ich bin ein zufriedener Verschwender, Jünger der G7-Länder.«

#5 Dagegen hilft dann nur die ultimative Provokation von Westberlin Maskulin und Taktloss: »Eisenschwanz Taktloss,  pimpt die Hoes / Mein Penis hat Rostschutz bei den vielen feuchten Fotzen.« Korrekt.

#6 Ebenso korrekt wie die Grüße von Prinz Pi: »Ich bin der neue Kandidat – Ah! Und wenn ich darf – Ja! Grüß‘ ich schnell noch meine Ma und die Antifa.« Süß!

#7 Jeru tha Damaja, wobei ich hier immer den Vergleich mit dem mic-rockenden Fidel Castro so gut fand: »Control the mic like Fidel Castro«. Leider habe ich nun feststellen müssen, dass die Strophe weitergeht: »Like Fidel Castro locked Cuba.« Jetzt mag ich den Song nicht mehr.

#8 Gänsehautmoment mit Guru (Gott hab‘ ihn selig): »But if you took that shit out / And you took all the music out / (Pause) / What would remain? The voice no doubt

#9 Nas, der auf Ether seinen Kontrahenten Jay-Z kaputtmacht: »Rocafella died of AIDS, that was the end of his chapter / And that’s the guy y’all chose to name your company after?«

#10 GZA mit seiner Hook auf Liquid Swords, die irgendwo im Chaos endet. Aber der Beat ist geil: »When the MCs came to live out the name and to perform  Yo RZA flip the track with the what to cut.«

#11 Konkret Finn. Die Mutter aller deutschen Battle-Rap-Rapper mit »Ich diss dich« und der Zeile: »Und dann wünschst du dir, du kleiner Vollidiot wärst tot / Aber ich behandele dich wie verschimmeltes Toastbrot.« Wow. Das sitzt.

#12 Public Enemy: »Fight the power.« Mehr braucht es nicht für eine Punchline.

#13: Genau wie X-Clan: »To the East, my brother, to the East«. Und wahrscheinlich meinten sie damit die untergegangene Sowjetunion.

#14 Ice Cube mit NWA: »Straight outta Compton, crazy motherfucker named Ice Cube / From the gang called Niggas Wit Attitudes.« Ich mag das, wenn sich die Leute korrekt vorstellen.

#15 Stieber Twins auf dem Stück »Allein zu zweit«: »Die Beats aus Eiche, die Loops aus Fichte / Oft steh‘ ich im Wald und stemm‘ Gewichte.« Den Sinn habe ich bis heute nicht verstanden, aber es klingt cool.

#16 Cora E mit »Schlüsselkind« und der Zeile: »Ich wurd‘ zum Schlüsselkind / das sind die Kinder, wo die Eltern nicht zuhause sind« und Mike Lehmann mit seiner Version: »Ich wurd‘ zum Rüsselkind / das sind die Kinder, wo die Eltern Elefanten sind.«

#17 Schwesta Ewa, der realste Typ im deutschen Rap-Game: »Die Schwesta hat nix in der Küche zu suchen / Botox-Geschäft rippt Zuhälter und Huren.«

#18 Zurück zum Battle-Rap. MOR mit Justus auf »Gegen die Kultur«: »Wir verfahren, mit Rappern / wie Japaner mit Delphinen / schnappen uns Knüppel und machen Hackfleisch aus ihnen.«

#19 Snoop Doggy Dogg, der den Beweis liefert, dass es im Rap nicht darauf ankommt, was man sagt, sondern, wie man es sagt: »1, 2, 3 and to the 4 / Snoop Doggy Dogg and Dr. Dre is at the door

#20 Das Gleiche gilt für Fumanschu. Dumm, aber stylish: »Wir gehen in eine Bar- gluck gluck gluck / Dann zu mir nach Haus – pack ihn aus und schluck.«

#21 Dr. Dre, der immer noch kein Herz für die Polizei hat: »Still, puffing my leafs / Still fuck with the beats / Still not loving police.«

#22 Eminem und Dr. Dre in dem erstklassigen Raptheaterstück »Guilty Conscious«: »Wait! What if there’s an explanation for this shit? / What? She tripped? Fell? Landed on his dick?!«

#23 Fuat auf »Orospu silik: »Fuat Manzer, halb Mensch halb Panzer.« Auch, wenn das an dieser Stelle Savas sagt – einer der besten türkisch-deutschen Raptracks ever .

#24 RAG – weil die so einen geilen Gerade-flow hatten: »Und glaub mal nicht du seist ein Mann / nur weil einer deiner Kollegen aus der Regenrinne saufen kann.«

#25 Sugar Hill Gang fordern ihren Anteil an der kapitalistischen Warenwelt: »I got a colour TV / so I can see / the Knicks play basketball.«

#26 Genau wie Haftbefehl. Der macht‘s nur mit der Pumpgun: »Frankfurter Jungs / Hungrig und stur, Mann / Anstatt Sturmmaske Bankraub im Turban.«

#27 Lady of Rage, einfach nur, weil ich die Hook mag: »I rock rough and stuff with my Afro puffs / Rock on, wit‘ cha bad self.«

#28 Biggie erklärt, was beef ist: »Whats beef? Beef is when your moms aint safe up in the streets.«

#29 Rakim, der an Geldnot leidet: »Thinking of a master plan / Cause ain’t nothing but sweat inside my hand.«

#30 Styles P, der sich kaputt raucht und trotzdem noch eindrucksvolle Bilder findet: »I smoke like a chiminey / Matter fact I smoke like a gun when a killa see his enemy.«

#31 KIZ, damals politisch und heute politisch: »Ich dring ein wo ich will, wie Bushs Militär / Danach zieh ich ihn aus dem Loch als ob er Saddam wär.«

#32 Grim 104 mit einer exakten Beschreibung des Landlebens: »Sitzen und warten / Und auf was? / Auf dass der Netto wieder aufmacht? / In der Kneipe jemand auflacht?«

#33 Xatar, absolut logisch: »Wer mit Xatar auf einem Teppich stehen will / Muss die Schuhe ausziehen, weil das ’ne Regel ist.« Ist doch klar, oder?

#34 Aus aktuellem Anlass: Celo und Abdi von ihrem absolut großartigen Album Bonchance: »Revolution gib mir mehr Munition … No man stand, Deutschland brennt / Guck doch selbst Pegida a.k.a. Walking Dead

#35 Und ebenfalls aktuell vom neuen Disarstar-Selbstfindungsalbum Kontraste: »Ich bin mehrschichtig, Blätterteig / Ich bin ein Angeber, Wixer, einer der alles besser weiß.« Na dann. Prost!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here