Im Kettenhemd vor Sandkulisse

Popmusik definiert sich auch immer über ein sie begleitendes Image. Das Auftreten, die Mode, das Artwork, letztlich auch das Marketing – alles ist Teil der künstlerischen Identität. Wenn man die Schwedin Lykke Li bisher als menschlich grundysmpathische, emotional nahbare und sich modisch auf der Höhe der Zeit bewegende Popsängerin kannte, sollte man nach dem betrachten ihres neuen, fünfminütigen Kurzfilms kurz über das Konzept des schlagartigen nachdenken.

    So wie die Yeah Yeah Yeahs anlässlich ihres letzten Albums verschlug es auch Lykke Li zuletzt in die Wüste. Gemeinsam mit einigen Freunden sowie dem Regisseur und Fotografen Moses Berkson entstand in der Einöde ein schwarz-weißer Kurzfilm, gedreht auf Super-8-Kameras, unterlegt von in Zusammenarbeit mit ihrem langjährigen Wegbegleiter Björn Yttling (Peter Bjorn And John) entstandener Musik. Und wie bei den Yeah Yeah Yeahs scheinen sich Lykke Li und Berkson optisch an Russ Meyer und Anton Corbijn orientiert zu haben.

    Lykke Li posiert im Kettenhemd, wallenden Tüchern und Sandalen vor verspiegelter Sandkulisse, trägt das Haar offen, hantiert mit Seilen und Schaufeln. Ein Musikvideo ist dies natürlich keineswegs, dafür ist alleine der düstere musikalische Unterbau zu unspektakulär. Vielmehr erinnert »Solarium« an das Making-Of einer Modestrecke bzw. eines Foto-Shootings – auf die entsprechenden Promo-Fotos zur visuellen Verortung von Lykke Lis Anfang 2011 erscheinenden Albums warten wir jedenfalls jetzt schon halbwegs gespannt.

    Die andere Meldung: Am 1. November spielt Lykke Li ihr vorerst einziges Deutschland-Konzert im Berliner Heimathafen Neukölln, Karten sind bereits im Vorverkauf erhältlich.

    Das war’s.

 


VIDEO: Lykke Li – Solarium

Lykke Li Live:
01.11. Belrin – Heimathafen Neukölln

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here