Lana Del Rey definiert ihre »Shades Of Cool«

Lana Del Rey by Neil Krug

Coolness ist zum entscheidenden Element bei Lana Del Rey geworden. Ein Song wie das neue »Shades Of Cool« war da unvermeidlich.

Ich hab was, was du nicht hast, und das ist er. Er wiederum definiert sich über sein Auto und seinen Drogenkonsum … Das Sujet knüpft eng an »West Coast«, die erste Auskoppelung aus Lana Del Reys zweitem Album Ultraviolence an. Dass der Lover natürlich ein imperfekter, aber auch nicht veränderbarer ist, das kennen wir bereits von ihrem Debüt. Und dass die Katze im Sack wissentlich gekauft wird auch. Aber neue Power-Balladen braucht die Welt, oder? Ultraviolence erscheint am 13. Juni.

He lives in California too
He drives a Chevy Malibu
And when he calls, he calls for me, not for you

Lana Del Rey live
20.06. Berlin – Zitadelle

Lana Del Rey Ultraviolence Tracklist
1. Cruel World
2. Ultraviolence
3. Shades Of Cool
4. Brooklyn Baby
5. West Coast
6. Sad Girl
7. Pretty When You Cry
8. Money Power Glory
9. Fucked My Way Up To The Top
10. Old Money
11. The Other Woman
12. West Coast