KINDERZIMMER WIRD ÖFFENTLICH

Die oft so zickige, jetzt schon 70-jährige Legendenwitwe Yoko Ono hat das Haus gekauft, in dem John Lennon seine Kindheit und Jugend (von 5 bis 23) verbrachte. Es heißt Mendips und steht in einem Vorort von Liverpool. Anschließend spendete sie das Bauwerk dem National Trust – bedingungslos.
"When John’s house came up for sale I wanted to preserve it for the people of Liverpool and John Lennon and Beatles fans all over the world." Wie nobel. Ab 29. März kann also der Touristenrun losgehen, denn: "The house resonated with a special atmosphere. It was, after all, where many of John’s songs that we now hold so dear were born." Trust Managerin General Fiona Reynolds fügt noch hinzu: "Through his music and words John touched the lives of millions of people and it is exciting for us to be able to present the place in which it all began." Sicher werden uns Tragik und Genie John Lennons wie Schuppen von den Augen fallen, sobald wir sein Kinderzimmer betreten haben. Und was, wenn er all seine Song-Ideen auf Busfahrten zur Schule hatte, oder im vor 20 Jahren abgerissenen Pub um die Ecke? Da ziemt sich doch eher ein Besuch von Hemingways Winterhome in Key West. Das wird wenigstens noch immer bewohnt, nämlich von Hundertschaften der Nachfahren seiner Katzen, und außerdem ist sicher, dass er vor Ort an "Der alte Mann und das Meer" gearbeitet hat.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here