Kultur – Interviews

Ausstellung David Bowie: »Ein ewiges Rätsel«

Kuratoren-Interview mit Geoffrey Marsh über die große Ausstellung »David Bowie«, die ab Mai in Berlin gezeigt wird

Text:

David Bowie
David Bowie, die Ausstellung, kommt ab Mai nach Berlin. Ihr Protagonist »war immer jemand, der sich von der Vergangenheit befreien wollte, um Platz zu machen für etwas Neues«, sagt Geoffrey Marsh, der für das Londoner Victoria and Albert Museum die Schau kuratierte, im Interview.                            

 
 

Berlin Atonal: »Die Idee war und ist, Wahrnehmung anders zu polen.«

Dimitri Hegemann & Adi Schröder über die Wiederbelebung des Festivals

Text:

Das ehemalige Heizkraftwerk an der Köpenicker Straße: Heimstätte des Berlin Atonal 2013
Von heute bis Mittwoch wird das einst szeneprägende Festival Berlin Atonal wieder ins Leben gerufen – u.a. mit Glenn Branca, Juan Atkins & Moritz von Oswald, Actress und Raime. SPEX verlost noch Plätze und hat mit den Machern Dimitri Hegemann und Adi Schröder im Interview über Traditionslinien, Neuerungen und den sich formenden Raum gesprochen.                            

 
 

James Franco

»Die Kritik wird immer Teil meiner Arbeit sein«

Text:

James Franco im Interview: »Die Kritik wird Teil meiner Arbeit«

»Es wird immer Erwartungen geben, die die Gesellschaft an den Menschen stellt.«, sagt der multitalentierte James Franco und versucht mit Projekten auf zahlreichen Gebieten seine Kritiker auszuhebeln. Ein Gespräch über Pop- und Massenkultur, Interpretation und Produktion, Spaß und Schock.                            

 
 

Schüttelwahn & Auschwitz

Patrick Wengenroth im Interview zu »Katarakt/Brief an Deutschland«

Text: , Matea Prgomet

patrick-wengenroth-micha-eckl-teaser

»Die realen Vorgänge sind maximal gaga«, sagt Theaterregisseur Patrick Wengenroth im Interview. Um das zu zeigen, bringt er gerade am HAU2 in Berlin zusammen, was eigentlich gar nicht zusammengehört: Rainald Goetz und Franz Josef Wagner. Und auch Ja, Panik mischen bei Katarakt/Brief an Deutschland, diesem Abend über die tiefe deutsche Depression, mit. Für die letzte Vorstellung heute Abend gibt es noch Restkarten an der Abendkasse.                            

 
 

Modeinterview: Veruschka

» … und danach folgt ein ganz dreckiges Lachen von mir. «

Text:

veruschka-by-jochen-arndt-teaser

Vera von Lehndorff alias VERUSCHKA ist eine deutsche Modeikone. Im Spex-Modeinterview spricht sie u.a. über Schönheit, ihre Modelarbeiten für die Vogue der 1960er bishin zu Giles Deacon und die legendären Veruschka Self-Portraits. Derzeit läuft zudem das Filmporträt Veruschka - Inszenierung (M)eines Körpers von Paul Morrissey und Bernd Böhm in einigen deutschen Kinos.                            

 
 

Modeinterview: Veruschka

» … und danach folgt ein ganz dreckiges Lachen von mir. «

Text:

veruschka-wall-street-spider-by-andreas-hubertus-ilse-teaser

Vera von Lehndorff alias VERUSCHKA ist eine deutsche Modeikone. Im Spex-Modeinterview spricht sie u.a. über Schönheit, ihre Modelarbeiten für die Vogue der 1960er bishin zu Giles Deacon und die legendären Veruschka Self-Portraits. Derzeit läuft zudem das Filmporträt Veruschka - Inszenierung (M)eines Körpers von Paul Morrissey und Bernd Böhm in einigen deutschen Kinos.                            

 
 

Was tun? Es in die Luft jagen?

Ein Interview mit dem CYPRIEN GAILLARD, der gerade den Preis der Nationalgalerie für junge Kunst 2011 gewann

Text: , Anne Waak

cyprien-gaillard-by-frank-johannes-teaser

Letzte Woche erhielt der in Paris geborene und in Berlin lebende CYPRIEN GAILLARD eine der wichtigsten Auszeichnungen hierzulande, den Preis der Nationalgalerie für junge Kunst. Im Interview mit Spex spricht der Shootingstar des Kunstbetriebs u.a. ausführlich über seine Ansätze, Inspirationen, Reisen und die Arbeit mit dem Musiker Koudlam.                            

 
 

»Von und für Techno leben«

Maren Sextro zu ihrer Dokumentation »Party. Hard. Work!«, im Stream auf Spex.de

Text:



Auf Partys gehen, lange und hart feiern, Musik leben oder konsumieren kann beinahe jeder. Eine vitale Club- und Partykultur – siehe dazu auch die Serie »After Hours« – wie die der Techno-Szene Berlins entsteht hingegen nicht aus dem Nichts. Zwar gibt es in der Hauptstadt gefühlt mehr Clubs und Orte, als Bedarf daran zu sein scheint, aber ohne die Veranstalter, Booker und Künstler wären sie tote Orte, würde auch die Subkultur abseits der touristischen Anziehungspunkte kollabieren. Die neue Web-Serie »Party. Hard. Work!« erzählt das Feiern aus der Perspektive ihrer Macher.                            

 
 

»A positive, sunny, sort of perky attitude«

Even more »Mysterious Letters« by Lenka Clayton & Michael Crowe

Text:



»Dem Brief droht das Schicksal, nicht mehr geschrieben zu werden«, lautete der einleitende Satz anlässlich unseres Essays zum »Brief als Ereignis«. Der Großteil unserer Kommunikation wird heutzutage digital geführt, dem gegenüber steht ein neuer Trend zum klassischen Briefwechsel – ob wie zuletzt in Buchform oder nun als Kunstprojekt. Die britische Künstlerin Lenka Clayton überträgt mit ihrer neuen Arbeit »Mysterious Letters« den Postbrief gleich auf ganze Gemeinden. Gemeinsam mit Michael Crowe will sie nun jedem Menschen auf der Welt einen Brief schicken und sucht dafür mittels Crowdfunding nach neuen Investoren.                            

 
 

»Monotronic ist echt total angesagt!«

Tocotronic im »Micky Maus«-Magazin, »Aber hier leben, …« parodiert

Text:

Monotronic Tocotronic TeaserAnfang des Jahres klang es noch nach einem guten Gag: Tocotronic sprachen anlässlich ihres aktuellen Albums »Schall & Wahn« alle »Bürgerinnen und Bürger von Entenhausen« mit einem Videogrußwort an. Was man aber im aktuellen »Micky Maus«-Magazins zu sehen bekommt, kann man wohl als feinste Selbstironie und gleichzeitig als Erlebnisbericht der schall- und wahnsinnigen Verkaufsschau in Hamburg verstehen. Donald Duck als ewig glückloser, ewig tobsüchtiger Freund Daisy Ducks, der es das neue Album der Gruppe Monotronic zu kaufen gilt. Im Interview erklären Tocotronic-Bassist Jan Müller und Ehapa-Redakteur Kai Reininghaus, wie es zu der Monotronic-Geschichte kam.                            

 
 

»… zu ihrer Zeit radikal, eben ›hardcore‹ …«

Das Solistenensemble Kaleidoskop spielt »Hardcore 2« in Berlin

Text:

Kaleidoskop Interview TeaserAm 19., 20. und 21. Juni spielt das junge Berliner Solistenensemble Kaleidoskop seine ›Konzertinstallation‹ »Hardcore 2« im Radialsystem an der Spree. Spex präsentiert die Abende und empfiehlt zahlreiches Erscheinen. Martin Hossbach sprach anlässlich des Konzertprogramms, das u.a. aus Stücken von Ligeti, Xenakis, Beethoven und Telemann besteht, mit dem künstlerischen Leiter Michael Rauter und Geschäftsführer Volker Hormann.                            

 
 

»Singles are cool. Albums are boring.«

Calvin Johnson zum neuen Digital-Abo-Modell »K Singles Zip-Pak« seines Labels K

Text:

Calvin Johnson K RecordsJede Woche mindestens zwei MP3s frei Haus: Das US-amerikanische Label K bietet ab Juli mit dem »K Singles Zip-Pak« für 50 Dollar pro Jahr ein digitales Musikabo an. Ein E-Mail-Interview mit Labelgründer Calvin Johnson.                            

 
 

Spex International
Read more English Spex articles

Blogs