James Franco: Kunst

franco-kunst
Ausschnitt — James Franco Untitled, 2010, Serie von 22 Zeichnungen — Tinte auf herausgerissenen Buchseiten, (c) Peres Projects

*

James Franco ist ein pathologischer Star der Gegenwart; charmanter Tausendsassa & kreativer Workaholic zugleich. Begleitend zur Titelgeschichte von Spex #337 versuchen wir uns an einer kompletten Werkliste des multitalentierten Künstlers – einschließlich aller bereits in Planung bzw. Entstehung befindlichen neuen Projekte sowie seiner parallel fortschreitenden Unilaufbahn.
(Stand: 27. Februar 2012 — Zusammenstellung: Matea Prgomet)

COMING UP * IN PRODUKTION * SCHAUSPIELER * REGIE * KUNST * LITERATUR * ACADEMIA

  • Chateau Dreams (2011)
    Inspiriert von James Deans Auftritt in Rebel Without a Cause inszenierte Franco u.a. das Model Agyness Deyn in androgynen Posen und übergroßen Männerhemden. Einige der Fotografien waren im Modemagazin Elle zu sehen.
  • Three’s Company: The Drama (2011)
    Eine multimediale Observierung der Siebziger-Sitcom: Franco spielte eine Episode der Serie nach – jedoch ohne Lachkonserve –, projizierte das Footage an die Wände eines Raums und stattete diesen dann komplett mit der passenden Inneneinrichtung aus.
  • The Dangerous Book Four Boys (2010)
    Francos erst große internationale Einzelausstellung fand in Berlin in der Galerie Peres Projects statt und vereinte Disziplinen wie experimentellen Kurzfilm, Fotografie, Zeichnung und Installation. Die übergreifenden Themen: Nostalgie und Dekonstruktion. 
  • Art Make-up (2010)
    Unter der Regie von Marina Abramovic spielte Franco Bruce Naumans Film Art Make-up als dieser nach. Das Resultat kann man sich mittlerweile auf Youtube ansehen.
  • Double Third Portrait (2010)
    In Zusammenarbeit mit dem Künstler Carter kreierte Franco einen einminütigen Kunstfilm für das V Man Magazine. Darin zu sehen: »mannequins and mustaches and motorcycles«.