Informationen zur 3. Auflage des Großstadtfestivals für elektronische Popkultur

Vom 23.-27. August findet in Köln zum dritten Mal die c/o pop statt. Die 50.000 Besucher des letzten Jahres haben das Konzept mehr als bloß bestätigt sondern waren auch mit dafür verantwortlich, dass sich die c/o pop in kürzester Zeit international einen Namen gemacht hat. Und das nicht nur als Plat …
Vom 23.-27. August findet in Köln zum dritten Mal die c/o pop statt. Die 50.000 Besucher des letzten Jahres haben das Konzept mehr als bloß bestätigt sondern waren auch mit dafür verantwortlich, dass sich die c/o pop in kürzester Zeit international einen Namen gemacht hat. Und das nicht nur als Plattform, sondern vor allem als Indikator und Aufspürer aktuellster Entwicklung und Innovationen in der – von uns allen so heiß und innig geliebten – Popkultur.
Gleich am Mittwoch dem 23.August eröffnet die Red Bull Music Academy das Festival mit der hochinteressanten Veranstaltung „Brasilintime – Batucada Com Discos.“ Dabei handelt es sich um die Europapremiere der Dokumentation „Brasilintime“, einem Projekt das versucht mittels der Kombination von Turntables und Drums die neue und die alte Schule des Funks, oder anders ausgedrückt, die Gesampelten mit ihren Samplern zusammen zu bringen. Für „Brasilintime“ reisten u.a. die amerikanischen Drummer Paul Humphry (z.B. zu hören auf dem Beastie Boys Klassiker „Root Down“) und James Gadson (gesampelt von Dr.Dre, Ultramagnetic MCs, Gangstarr) zur Red Bull Music Academy an den Zuckerhut, um dort mit ihren brasilianischen Kollegen Joao Parahyba (Trio Mocotó), Wilson Das Neves und Mamao zu spielen. Diesen Instrumentalisten stehen die Turntablelists und Fans DJ Babu, Cut Chemist, J-Rocc und Madlib gegenüber. Der Film alleine ist eigentlich schon eine kleine bis mittlere Reise wert. Doch als Sahnehäubchen gibt es nach der Vorführung sogar noch ein Konzert, bei dem einige der Protagonisten gemeinsam mit dem König des live gespielten Loops, Jaki Liebezeit, auftreten werden.
Natürlich auch wieder dabei ist unser „Monsters of Spex“ Open Air. Dort erweisen sich die tanzbeinbeschwingenden Infadels, die Senkrechtstarter von Art Brut, die göttlichen Yeah Yeah Yeahs und natürlich weitere Leckerbissen die Ehre. Mehr dazu wird es wohl in den nächsten Tagen geben.
Sozusagen Verstärkung bekommt den Indie-Sound auf der c/o pop im Nachtprogramm, es findet nämlich erstmalig die Clubnacht Intro Intim statt. Diese geht im berühmt berüchtigten Kölner Bermuda-Dreieck zwischen Stereo Wonderland, Blue Shell und Prime Club über die Bühne(n).
Die elektronische Schwesterveranstaltung zur Clubnacht Intro Intim bildet die bereits etablierte „Deutschlandreise“. Das Konzept ist simpel, aber in Sachen qualitativ hochwertiger Clubmusik hocheffizient: Die Kölner Elektronik-Szene lädt Freunde und Kollegen in ihre Clubs ein. Italic, Traumschallplatten, Areal Karaoke Kalk, Basswerk und Gastlabels wie Liebe*Detail, Stir 15, International Deejay Gigolo, Amontillado-Music oder Gumption Records werden mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit für volle Clubs und ganz hervorragende Unterhaltung sorgen.
Wer wiederum noch einen Schritt weitergehen und den Sound von morgen oder gar übermorgen hören möchte, dem sei die Klangprobe des „Kölner Stadtanzeigers“ ans Herz gelegt. Dort lassen ungefähr ein Dutzend Bands und Solokünstler ihr gesamtes Herzblut in die Musik fließen. Unter anderem werden sich die sehenswerten Schmackes und Pinscher, Monoment, Planetakis und Mit präsentieren.
Natürlich sind auch die Klassiker wie das Mixery Dancingfield (mit: Einmusik(live), Wighnomy Brothers, Domink Eulberg) am 13. August am Fühlinger See und die Poller Wiesen (mit: Richie Hawtin, Magda, Ricardo Villalobos) vertreten und freuen sich auf großen Besucherandrang.
Genauso die mittlerweile siebte Ausgabe der „Kompakt präsentiert“-Reihe. Am Freitag, den 25.08 werden Michael Mayer, Tobias Thomas, DJ Koze, Superpitcher, Anima, Veronika und die Kompakt Allstars an den Decks ihr Bestes geben. Live sind außerdem Gui Boratto, Reinhard Voigt, Aguayo&Roccness und The Modernist am Start.
Ein letzter Hinweis: das stilsichere, feine Label Lado feiert sein 20 Jähriges bestehen. Unter dem Motto 20 Jahre Rock’n’Rave treten Von Spar, Phantom/Ghost, Eagle*Seagull, Sid Le Rock, Remute, The Robocop Kraus und als DJs Lawrence & Guests auf.
Wer sich jetzt immer noch nicht erschlagen fühlt ob der Menge an Informationen, Bands und Künstlern, der sollte dem unten angegeben Link folgen Und nun zur Sicherheit, bevor es nachher Ärger gibt, noch der Hinweis, dass einige der aufgeführten Herren und Damen noch den bösen Mantel „to be concerned“ tragen, den sie aber hoffentlich bald ablegen werden, wenn sie merken wie schön warm es hier in Köln doch ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here