Hot Chip, eine wertvolle Patina

In der Reihe »Gelungene Verpackung« erzählen wir jede Ausgabe die Geschichte eines Plattencovers, das sich von der Flut der Veröffentlichungen abhebt. Für Spex #312 sprach Martin Hossbach mit dem walisischen Grafikdesigner Darren Wall, der sowohl das Coverdesign für Hot Chips Zweitwerk »The Warning«, als auch für ihr kommendes Album »Made In The Dark« gestaltete. Zum Zeitpunkt des Interviews brütete Wall noch über dem Design der Vinylversion von »Made In The Dark«, das einige Unterschiede zum CD-Digi-Pack aufweist. Kurz vor Weihnachten stellte er es fertig.

HotChip_MadeInTheDark
Hot Chip – Made In The Dark (Vinyl)
Darren Wall: Das kreisförmige Gebilde in der Mitte des LP-Covers, das Hot Chip und ich ›das Artefakt‹ nennen, ist ein anderes, als das der CD-Version. Wie bei der CD entstand die Vektorgrafik auf der Grundlage einer Bleistiftzeichnung. Auch die kupferrote Farbe und die Prägung in das Papier der Plattenhülle habe ich für die Vinylversion beibehalten. Allerdings wollte ich nicht einfach nur das Cover des CD-Digi-Packs um das Vierfache vergrößern, sondern zeichnete ein neues, anderes, ebenso detailiertes Artefakt, um der Schallplatte ihren eigenen Charakter zu verleihen.

    Die Farbe Verdigris, zu der Hot Chips Owen Clark und mich das Grün der New Yorker Freiheitsstatue inspirierte und die auf dem CD-Cover im Hintergrund zu sehen ist, taucht auf der Innenhülle der Schallplatte wieder auf. Als Hintergrundfarbe für das Cover der LP wählte ich stattdessen ein helles Grau, das eine leichte Tendenz ins Braune aufweist. Dieses Grau hat keinen speziellen Namen. Es steckt jedoch eine ähnliche Idee dahinter wie bei dem Grün Verdigris: Ist das Übergangselement Kupfer den Elementen und der Witterung ausgesetzt, verändert es seine Farbe und bildet eine wertvolle Patina. Nicht immer muss dabei der Grünspan entstehen, wie er den Kuppeldächern alter Kathedralen oder eben ›Lady Liberty‹ anhaftet. Diese beiden großartigen Farben, das Grün Verdigris und das namenlose Grau, verleihen dem Design etwas Antikes, Benutztes und Erprobtes. Sie sind zeitlos.

    Die Schallplattenhülle hat kein Gatefold-Format. Ich habe mich dazu aus demselben Grund entschlossen, weshalb auch der Text auf dem CD-Digi-Pack versteckt und sehr reduziert ist: Das Artwork soll Ruhe ausstrahlen und nichts darf von dem Artefakt ablenken. Gerade bei dem großen LP-Format entwickelt die Abwesenheit von überflüssigem Text und Material eine enorm kraftvolle Wirkung.

    Ich finde es schade, dass Schallplatten immer mehr zu reinen Sammlerobjekten verkommen. Das Bedürfnis, Musik in ihrer schönsten physischen Form zu besitzen, ist der Bequemlichkeit von kleinen, digitalen Formaten gewichen. Trotzdem fürchte ich, dass die CD noch schneller verschwinden wird, da sie nur einen schwachen Kompromiss zwischen Dienlichkeit und künstlerischem Anspruch darstellt. Für mich als Designer ist das beruhigend, da ich die Gestaltung des verführerischen 12-Inch-Formats natürlich der CD vorziehe.

»Made In The Dark« von Hot Chip erscheint am 01. Februar 2008 bei DFA Records / EMI. Spex präsentiert ihre Tour im März diesen Jahres, alle Termine gibt es hier.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here