Good Time – Filmfeature zum Kinostart

Drei Schattierungen Blond: Robert Pattinson in Good Time
Drei Schattierungen Blond: Robert Pattinson in Good Time

Robert Pattinson nimmt seinen Bruder mit zum Banküberfall. Eine gute Idee? Naja. Aber die Brüder Ben und Joshua Safdie nutzen sie, um in ihrem Film Good Time New York richtig zur Schnecke zu machen. Den Schwanengesang dazu spielt Oneohtrix Point Never.

Die Filme von Ben und Joshua Safdie wirken wie aus dem New Yorker Straßenleben destillierte Stressräume. Nachdem in Heaven Knows What (2014) ein verrücktes Junkie-Paar der Liebe und dem nächsten Schuss hinterher war, gerät in Good Time ein Kleinganove auch ohne Zutun von Drogen auf einen bad trip.

Robert Pattinson spielt Connie Nikas, der nach einem misslungenen Banküberfall versucht, seinen jüngeren, kognitiv eingeschränkten Bruder und Komplizen (Ben Safdie) gegen eine Kaution aus dem Gefängnis zu holen. Bei seiner Jagd nach dem Geld rasselt er in Situationen, die sich unaufhörlich chaotisieren.

Tausend Schattierungen Rot: Robert Pattinson in Good Time
Tausend Schattierungen Rot: Robert Pattinson in Good Time

Die Safdie-Brüder zerren das Genre des Heist-Movies auf den Asphaltboden und verbinden es mit den feinstofflichen Texturen einer Charakterstudie. Nachdem die erste Einstellung die Stadt noch mit einem opulenten Master Shot in den Blick nimmt, wird man in der Folge mit den Gesichtern und Körpern regelrecht eingeschlossen. Von einem Realismus wie ihn etwa das Dogma-Kino und seine zahlreichen Nachfolger vertreten, ist Good Time gleichwohl weit entfernt.

Der Hyperrrealismus der Safdies ist fiebrig und exzentrisch, was sich vor allem im experimentellen Einsatz von Musik (Oneohtrix Point Never), Farbe und Licht zeigt. Auch wenn die Geschichte den Farben (Rot in sämtlichen Schattierungen und Farbtemperaturen) meist ein Motiv gibt, bilden sie als „Affektfarben“, wie die Filmkritikerin Frieda Grafe das nannte, eine eigene Spur durch den Film. Dabei verleiht der großartige Kameramann Sean Price Williams den 35mm-Bildern weiche, fast flauschige Texturen.

Ästhetischer Überschuss und Straßenrealismus sind bei den Safdie-Brüdern ungewöhnliche Komplizen. Nicht zuletzt ist Good Time ein Streifzug durch (nicht-weiße) Nachbarschaften und Randzonen, die im New-York-Film viel zu selten repräsentiert sind.

Good Time
USA 2017
Regie: Ben & Joshua Safdie
Mit Robert Pattinson, Buddy Duress, Jennifer Jason Leigh u. a.

Dieser Text ist neben vielen weiteren Film- und Musik-Features in SPEX No. 377 erschienen. Das Heft kann versandkostenfrei online bestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here