Gogol Bordello

Wer hätte gedacht, dass Polka in Indie-Kreisen noch einmal populär werden könnte. Kleinigkeit für Eugene Hütz und seine Band Gogol Bordello. Das 2005 erschienene Album der in New York lebenden und international besetzten Band »Gypsy Punks Underdog World Strike« war Signal des Aufbruchs. Auch das nächste Woche erscheinende, neue Gogol Bordello-Album »Super Taranta!« verschiebt wieder die Grenzen der Coolness, ganz wie es das erwähnte Vorgänger-Album, aber auch Musiker wie Beirut oder A Hawk And A Hacksaw mit ihren Balkan-inspirierten Platten im vergangenen Jahr taten. In Verbindung mit dem Gestus von Punk bringt die achtköpfige Band den diffusen Begriff »Weltmusik« in einen aktuellen Kontext: Eingängig gespielte Violinen- und Ziehharmonika-Arrangements gehören da ebenso dazu wie Hütz’ rauchige Raspelstimme und die vielen mit einstimmenden Sänger, die immer wieder Erinnerungen an Shanty-Musik wach werden lassen.

Über untenstehenden Link lässt sich »Super Taranta!« in Gänze streamen, zusätzlich verlost das Label Sideonedummy Records eine Reise zum Reading-Festival für zwei Personen. Um Flug, VIP-Ticket, Hotelübernachtung und das obligatorische Treffen mit der Band zu gewinnen ist zunächst eine ausführliche Auseinandersetzung mit »Super Taranta!« erforderlich: Jedem Stück des Albumstreams ist ein anderes Medium zugeordnet, das jeweils einen Buchstaben für das 14-stellige Lösungswort stellt: Im Falle von Spex ist der Lösungsbuchstabe »U«, die achte Ziffer des gesuchten Lösungswortes. Viel Erfolg!

AUDIO: Zum Albumstream

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here