Goat, Schweden-Voodoo

Goat by Tammy Karlsson

Das Nordschwedische Voodoo-Inferno namens Goat geht im Herbst erstmals auf Europa-Tour. SPEX präsentiert die Deutschland-Termine.

Ein bisschen »Weltmusik« gefällig? Nein, nicht solche von der verklärten Räucherstäbchen-Hippie-Sorte und auch nicht dieses missverstande Kaufhaus-Genre – eher so Richtung Can, Faust oder Fela Kuti?! Dann möge man sich bitte die siebenköpfige Band Goat zu Gemüte führen und ihr bisher einziges Album World Music. Die darauf gebraute Suppe aus Kraut, Prog, Funk, Psych-Rock und Tribal ist ebenso hypnotisierend wie die Wahl ihrer Kluft, die sich nämlich sehen lassen kann bzw. nicht zu übersehen ist mit Gewändern irgendwo zwischen Lawrence of Arabia und Karneval in Rio (und nicht unweit von den Master Musicians of Bukkake).

Goat, mittlerweile bei Sub Pop, stammen angeblich aus der beschaulichen Kleinstadt Korpilombolo in Nordschweden, welche nach Bandangaben auf eine lange Voodoo-Vergangenheit zurückblicken kann, was sowohl die Outfits als auch die Klänge erklären mag. Und auf die Frage hin, ob Goat denn auch live schwarze Magie walten lassen, geben sie zur Beruhigung an: »Only the harvesting of the souls of those attending the worship/live ritual.«

Wer also seine Seele nicht mehr braucht oder sich schlichtweg wegreißen lassen möchte, kann sich von Goats Guru-Kompetenzen im September bei ihren ersten Deutschlandterminen überzeugen. Der Vorverkauf läuft bereits.

SPEX präsentiert Goat live
23.09. Berlin – Postbahnhof
24.09. München – Ampere