EMA The Future’s Void, exklusiver Album-Stream

Die Zukunft ist leer, sagt und singt EMA. Wir streamen ihr neues Album, The Future’s Void, exklusiv vorab.

Erika M. Anderson hat, das gleich vorweg, ihr Zweitwerk noch vor den Snowden-Enthüllungen aufgenommen. Ihre Betrachtungen darüber, was wir mit dem Internet machen und das Internet mit uns, sind dennoch hoch aktuell und keinesfalls überholt. Im Gegenteil: Sie zeigen vielmehr, dass das alles eben doch in der Luft lag und jede(r) halbwegs Vernünftige sich das bereits denken konnte. Statt mit den juristischen und staatspolitischen Seiten befasst sich EMA auf The Future’s Void aber vor allem mit soziokulturellen Aspekten, mit der allumfassenden Selbstkontrolle der Gesellschaft etwa oder mit dem Gestaltungsverlust über das digitale Selbstbild. Die Musik dazu klingt wie die einer kaputten Festplatte, ehemals mit Industrial, Folk- und Noiserock befüllt. Mehr als großartig also, wie man sich nachfolgend vergewissern kann.

The Future’s Void erscheint am Freitag bei City Slang. Ein Porträt über EMA findet sich in der neuen SPEX-Ausgabe – aktuell am Kiosk und im SPEX-Shop.

SPEX präsentiert EMA live
21.05. Hamburg – Uebel & Gefährlich
22.05. Köln – Blue Shell
23.05. Berlin – Prince Charles
Außerdem:
28.05. Zürich – Bogen