Dimensionen von Zeit und Raum: Holy Familys Album „Values“ im Vorabstream

Für Holy Family liegt der alltägliche Wahnsinn zwischen T-Shirt-Wetter und kühler Nordseeluft. Und irgendwo mittendrin: ein dickköpfiger Knirps. Als das bezeichnen sie zumindest ihr neues Album Values. Das erscheint am 25. August – bei uns schon ab heute im spexklusiven Vorabstream.

Nein, kein Kelly-Family-Abklatsch (Was denken Sie denn?) und auch keine Sekte (wieder Glück gehabt). Holy Family sind eine Band aus Schweden und haben sich beim Namen von Jazzmusiker und Komponisten Albert Ayler inspirieren lassen. Erst zu dritt, dann zu zweit und nun zu viert sind Viktor Hansson, Anton Ekman, Erik Berntsson und Petter Lagerlöf voll auf Mission. Welcher? Einfach das einfangen, was ihnen im Leben widerfährt. Sie benennen die Ambivalenzen, den alltäglichen Wahnsinn eben.

Ihr neues Album Values dokumentiert genau das. Dem Faktor Zeit messen Holy Family besondere Bedeutung zu, allen voran den kläglichen Versuchen, die der Mensch unternimmt, um sie zu steuern: vom morgendlichen Snoozen, um den tristen Arbeitstrott für nur fünf – und dann nochmal fünf weitere – Minuten zu entkommen, bis hin zu sich wie Kaugummi ziehenden Beziehungen, die schon längst ihr Ablaufdatum überschritten haben. Values wird für Holy Family damit zum dickköpfigen Kind: „Values is like a stubborn child that doesn’t necessarily want to adhere to the changes surrounding it, but definitely relates to those changes anyway. It’s that same stubborn child, on the bottom of the dancefloor in their favorite concrete shoes, finally realizing that they’re not drowning but waving“, sagen sie selbst.

Mit der Produktion des neuen Albums kam auch eine neue räumliche Dimension hinzu: Holy Family bewegten sich für Values zwischen Göteborg, Montreal und Athens, Georgia. Macht insgesamt: drei Länder auf zwei Kontinenten, zwei Zeitzonen und eine Erweiterung der Möglichkeitsräume. Ungemütlich wurde es dabei zuweilen, umso schöner war der Ertrag für die Jungs: Neue Soundräume wurden mit Values entdeckt. „We recorded it in a proper studio with proper gear. It’s the first effort we’ve made really to make something slightly outside of our DIY comfort zone. That is a major change: now we actually are like a band band, as opposed to two fellas making tracks in our apartments“, so Holy Family über ihren Wandel.

Die vielen Ebenen des Schaffensprozesses: TV On The Radio grüßen Grizzly Bear grüßen Phoenix, das Album bewegt sich zwischen T-Shirt-Wetter und kühler Nordseeluft. Kurz: Mit Values schaffen Holy Family eine Indie-Platte für den Globetrotter. Nicht ganz unwichtig dabei: Kevin Barnes. Der Kopf des schrillen Indie-Pop-Kollektivs Of Montreal unterstützte Holy Family bei den Aufnahmen. Entstanden sind auf Values Songs, die thematisch irgendwo zwischen Social-Media-Indentität, Großstadt-Eskapismus und dem Bewusstsein über das Hier und Jetzt kippeln. Und zwischen all der Vielfalt aus Piano-Bass, Achtzigerjahre-Synthies und praller Gitarrenwand: immerzu berauschender Indie-Pop.

Values erscheint am 25. August via Melodic Records. Auf SPEX kann man das Album schon jetzt exklusiv vorab hören.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here