Die Zeit-Feuilletonist Fritz J. Raddatz ist gestorben

Der Publizist, Biograf und Literaturkritiker Fritz J. Raddatz ist tot. Das bestätigte heute der Rowohlt Verlag, als dessen stellvertretender Leiter und Cheflektor er zwischen 1960 und 1969 tätig war. Der gebürtige Berliner starb im Alter von 83 Jahren.

Nach seinem Studium der Germanistik, Geschichte, Theaterwissenschaften, Kunstgeschichte und Amerikanistik an der Berliner Humboldt-Universität leitete Raddatz zunächst die Auslandsabteilung des DDR-Staatsverlags Volk und Welt und siedelte später in die Bundesrepublik über. Als Feuilleton-Chef von Die Zeit wurde der langjährige Vorsitzende der Kurt Tucholksy Stiftung ab 1977 zu einem der einflussreichsten Literaturkritiker unserer Tage. Nachdem er seinen Posten 1985 abgetreten hatte, war er weiterhin als Kultur-Korrespondent für die Wochenzeitung tätig.

Raddatz hatte sich bereits im vergangenen Jahr weitgehend aus der Öffentlichkeit zurückgezogen, nachdem er 2010 und 2014 seine literarischen Tagebücher veröffentlicht hatte.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here