Der Spextrakt vom 16. Oktober 2009

In die Hölle mit Musikjournalisten – – – Ins digitale Nirwana mit Nickelback – – – In den Statistikhimmel mit »Information is Beautiful« – – – In die Duz-Freundschaft mit The RZA – – – In den Kosmos mit Carl Sagan und Stephen Hawking – – – Im Stream: Wobbel-Pop mit Neon Indian – – – Cosmos-Pop mit The Flaming Lips – – – Der Spextrakt.

  • INDUSTRIE: Hell awaits for illegal file-sharers
    In einem schwer unterhaltsamen Aufsatz beschreibt Will Hodgkinson die Versuche von Labels und Künstlern wie Bonnie »Prince« Billy, David Tibet, Bill Callahan, Cat Power dem Filesharing Einhalt zu gebieten – indem sie ihre eigene Musik kannibalisieren, mit Voiceovern arbeiten oder gleich 30 Sekunden eines Tracks weglassen. Ein auch in der deutschen Musikpresselandschaft nicht ganz seltenes Phänomen, das man beispielsweise als Journalist in humorvoller Form bei K.I.Z. oder etwas nerviger noch auf dem aktuellen Jan-Delay-Album nachhören konnte.
  • HUMOR: Every Nickelback Wikipedia Page Vandalism Ever
    User-Vandalismus im Open-Source-Lexikon wird der Wikipedia zur Diskreditierung des Formats beinahe täglich vorgeworfen – dabei dürfte die Zahl der Artikel, die mutwillig zum Negativen verändert wurden gemessen an der Gesamtzahl der Einträge der Wikipedia verschwindend gering sein. Kevin Corrigan erstellte nun für CollegeHumor.com eine Video-Montage der Vandalismus-Fälle alleine im Nickelback-Artikel. Seit 2005 leidet der Text demnach so sehr unter dem Hohn der ›Fans‹, wie ›wir‹ unter der Musik von Nickelback. (Link eingereicht von Michael Lutz)
  • DESIGN: Information Is Beautiful – Ideas, issues, concepts, subjects – visualized!
    Wie steht es um das Geschlechterverhältnis in sozialen Netzwerken? Wer hält das Kyoto-Protokoll ein? Wieviele Truppen hat welches Land in Afghanistan stationiert? Wo hat die Schweinegrippe am stärksten eingeschlagen? Antworten auf diese und viele andere Fragen gibt das Blog »Information is Beautiful« des britischen Autoren, Designers und Grafikers David McCandless, der Statistiken in wunderschöne und smarte Grafiken überträgt.
  • VIDEO: The RZA at The Colbert Report
    »May I call you Bobby?« – »Sure, why not.« Im Rahmen der stets genialen Sendung »The Colbert Report« war vorgestern Wu-Rapper The RZA zu Gast, um sein neues Buch »The Tao of Wu« vorzustellen. Dass die beiden aber schon nach fünf Sekunden beim »Du« landen würden, hätte wohl niemand erwartet.
  • VIDEO: Carl Sagan – A Glorious Dawn feat. Stephen Hawking (Cosmos Remixed)
    Nach »Enterprise« von John Maus folgt nun »ein weiterer wunderschöner Weltraumsong«, wie uns Elias Schmitt via Facebook schrieb. Die Weltraum- und Physik-Visionäre Carl Sagan und Stephen Hawking werden in diesem hübschen Stück mit Warp-Geschwindigkeit durch das Auto-Tune-Universum geschossen, eine hochkodierte bzw. hochauflösende Variante dieses Mashups von John Boswell alias Colorpulse findet sich hier. (Link gefunden bei Elias Schmitt auf Facebook)
  • STREAM: Neon Indian – Psychic Chasms
    Hype-Alarm, verehrte Damen und Herren. Neon Indian sind »a guy from Austin and a girl from Brooklyn«, wie sie auf Twitter als Selbstdarstellung notieren, und gemeinsam produzieren sie herzlich wobbelnde, von Animal Collective und 40 Jahren Hippietum inspirierte Popmusik. Ein paar Remixes und einige gute Singles später haben sie nun schon ihr Debüt-Album eingetütet, das man hier nun in Gänze streamen sollte. Wer danach noch stehen kann, sollte feine Subdomain weitersurfen, unser Musikvideoblogger Moritz Schmall nahm sich nämlich kürzlich des Neon-Indian-Clips zu »Should Have Taken Acid With You« an – jenes Musikvideo wiederum beruht auf einer langen Version, die derzeit durch so ziemlich jedes Social Network geistert und für massig Schadenfreude sorgt.
  • STREAM: The Flaming Lips – Embryonic
    Ein neues Flaming-Lips-Album steht ab nächster Woche in den Plattenläden, und es ist das erste Doppel-Album der Lips’schen Bandgeschichte. Darauf hört man neben Coyne & Co. auch die Featuregäste Karen O. und MGMT, außerdem ist der Wissenschaftler des Mathematischen Instituts der Universität Bonn Dr. Thorsten Wörmann mit einem kurzen Wortsample im Stück »Gemini Syringes« vertreten, in dem mathematische Gleichungen zu Polynomringen dargelegt werden. Das neue Lips-Album »Embryonic« kann man vorab in Gänze streamen.

Ergänzende Vorschläge für den Spextrakt nehmen wir über das Kontaktformular entgegen.

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here