Deptford Goth Life After Defo

Deptford Goth »Life After Defo«
Deptford Goth
Life After Defo
Merok / Cooperative – 22.03.2013

Scheren Sie sich auch eigentlich nur einen Deut um Glamour? Wenn Ja, dann sei hiermit gesagt, dass Ihnen etwas entgeht, wenn Sie es nicht sonderlich anregend finden,  dass auch Grundschulaushilfslehrer musizieren. Der Brite Daniel Woolhouse alias Deptford Goth (Moment, eine Kombination aus einem Londoner-Szenebezirk in the making und Gotik – wenn das nicht Glamour ist!) gehört zu jener Spezies. Entdeckt von den Argusaugen Milo Cordells und seines Merok-Labels, das bereits Karrieren von Crystal Castles und Klaxons bis hin zu Teengirl Fantasy und Active Child lancierte, setzt sich Woolhouse nun auf seinem Debütalbum Life After Defo mit der sprichwörtlichen und sehr gegenwärtigen Überwindung des Eindeutigen auseinander. Stimmungen sind an die Stelle konkreter Aussagen getreten, die Leistung des Künstlers wiederum besteht nun darin, genau das unverschwurbelt zu transportieren und das Auseinanderfallende beinander zu halten. Brei war gestern. Den Beweis tritt das am 22. März bei Merok / Cooperative erscheinende Album nachfolgend im Stream an. 

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here