Ausstellung der Langweile

deichkind-daniel-josefsohn
Ausschnitt Foto — Daniel Josefsohn & Til / Primate Deichkind Gurke Tetraeder Spreewald

*

»Es gibt Musik, deren Feinheiten erkennt man erst, wenn man sie zehn, hundert, tausend Mal gehört hat«, schreibt Margarete Stokowski in Spex #337. »Die Musik von Deichkind gehört bestimmt nicht dazu.« Unterschwelligkeit und Niveau haben auf dem neuen Album der Hamburger, Befehl von ganz unten (Vertigo / Universal), nichts zu suchen und gerade weil sie dies offen und ehrlich gegen alle »Mindeststandards« durchziehen, bereiten sie einem damit erneut große Freude. Hoch die Fahnen Tassen, Prost auf das freie Subjekt! Doch wem sagen wir das? Schließlich ist »eben dieses Abfeiern der Ekstase, gemischt mit gespielter Verwahrlosung, […] bei Deichkind keineswegs ein Zufallsprodukt oder spontaner Ausbruch von irgendwas, sondern das Ergebnis einer holpernden Entwicklung und kompliziert arrangiertes Partytum«, wie wiederum Stokowski bemerkt.

   Da passen im doppelten Sinne werbeträchtige Aktionen wie die Jägermeister Schubrakete bestens in den Konzeptbau. Bis zum 10. Mai heißt die Marschroute deshalb facebook.com/jaegermeisterschubrakete, wo jede(r), der/die über 18 ist, mit Videosequenzen die Langeweile des eigenen Lebens ausstellen darf. Tristess ist Silber, Leere ist Gold, die Trostlosesten zehn Teilnehmer (oder doch die Kreativsten?) werden per Abstimmung ermittelt und zu einem Deichkind-Trainingslager eingeladen. Wer dieses wiederum als Sieger übersteht, den lockt man mit dem 48 Stunden Stardasein als Teil des Deichkind-Auftritts am 10. August beim SonneMondSterne Festival in Saalburg – Warhols Versprechen vom 15 Minuten Ruhm des Jedermanns quasi 192-fach multipliziert und neo(n)-dadaistisch verstärkt, plus Dosenbier.

   Wie das alles aussehen kann, findet sich unten. In Spex #337 geht es derweil ans Eingemachte: Den Deichkind-Artikel ziert eine exklusive Artworkmontur von Daniel Josefsohn & Til Schlenker (oben im Ausschnitt zu sehen), die nicht in Befehl von ganz unten zu sehen ist – trotz schöner Beine und prominent platzierter Riesengewürzgurke.

*

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here