David Byrne kündigt erstes Soloalbum seit 14 Jahren an / Neue Single & Video

David Byrne liefert Gründe, trotz allem ausgelassen zu sein: American Utopia, sein erstes echtes Soloalbum seit 2004, erscheint im März. Eine erste Single mit Brian Eno und Sampha gibt es schon jetzt.

Wenn David Byrne, Ex-Talking Head und langjähriger Weggefährte Brian Enos, lädt, kommen alle. Nach gemeinsamen Alben mit St. Vincent oder Norman Cook (Fatboy Slim) kündigt der New Yorker Musiker mit britischen Wurzeln nun sein erstes echtes Soloalbum seit 14 Jahren an: Zehn neue Songs sollen unter dem vielversprechenden Titel American Utopia am 09. März erscheinen – und augenscheinlich eine ziemlich Star-Sammelstelle werden. Unter anderem mit Beiträgen von Oneohtrix Point Never, Jam City, dem Singer-Songwriter Jack Peñate und natürlich Brian Eno.

Letzterer ist auch gleich auf der ersten Album-Single „Everybody’s Coming To My House“ vertreten, natürlich gemeinsam mit niemand Geringerem als dem britischen R’n’B-Künstler und Mercury-Price-Gewinner Sampha. Byrne stellte sein neues Album übrigens kürzlich im Rahmen der Vortragsreihe „Reasons To Be Cheerful“ vor, in der er realpolitischen Aktivismus mit positiver Attitüde und Optimismus verknüpfen möchte. Vielleicht geht ja auch American Utopia diesen Weg: „Everybody’s coming to my house / They’re never gonna be alone / And they’re never gonna go back home“, heißt es zumindest schon mal im Refrain von „Everybody’s Coming To My House“.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here