Dagobert »Morgens um halb Vier«

Dagobert »Morgens um halb vier«

»Wird die Schunkelschnulze nach Jahrzehnten der Ächtung wieder salonfähig?«, machte vor zwei Jahren der SPEX-Artikel über Dagobert auf. Es sieht alles danach aus, dem Künstler gilt es zumindest zu attestieren, dass er es weiterhin besten Gewissens und vollster Kraft versucht. Nach Berlin, einer Berghütte und wieder Berlin, war der Schweizer, der im letzten Jahr vom Filmemacher Alejandro Bernal porträtiert wurde (siehe unten), zuletzt bei Produzent Markus Ganter in Mannheim gestrandet. Als Ergebnis dieses Zusammentreffen erscheint nach der Eigenveröffentlichung Ich bin zu jung das erste offizielle Album Dagobert am 12. April bei Buback / Universal. Angeschoben wird die Promo dazu mit dem Stück »Morgens um halb Vier«, für das es bereits ein Performancevideo gibt, und das nun auch heruntergeladen werden kann. Dagobert besingt dazu poetisch den Wunsch nach Sesshaftigkeit mit Frau und Kind in einem großen Haus, doch konträr dazu leiert gegen Ende schaurig-schön der Synthie. Zwischen April und Juni ist der Sänger dann auf Tour durch die Salons und Clubs.

Dagobert live
11.04. Hamburg – Golem
11.05. Chemnitz – Atomino
13.05. Frankfurt – Mousonturm
14.05. Stuttgart – Goldmark's
15.05. Freiburg – Slow Club
16.05. Tübingen – Sudhaus
18.05. Bern – Dampfzentrale
21.05. München – Heppel & Ettlich
22.05. Augsburg – Beim Weißen Lamm
24.05. Berlin – Ritter Butzke
31.05. Würzburg – Jugendkulturhaus  Cairo
01.06. Mannheim – Maifeld Derby
24.06. Hannover – Theaterformen Festival

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here