Beak>

Eines ist sicher: Wenn in drei Wochen das Debüt von Beak> in den Plattenregalen steht, wird das Album zunächst vielen Menschen vor den Kopf stoßen. Es handelt sich dabei zwar um das neue Projekt von Porthisheads Geoff Barrow, aber es ist eben kein Aufguss von Portishead, sondern vielmehr ein zu erschließendes düsteres Krautrock-Album, eine stoische, bockige Rhythmus-getriebene Platte mit gelegentlichem Gesang, der obendrein auch noch schleifend, wie aus der Ferne gesungen wirkt. Gemeinsam mit Matt Williams und Billy Fulle arbeitet Barrow nun seit Beginn des Jahres als Beak>, im Januar nahmen sie die ersten Sessions für das gleichbetitelte Album auf.

    Dass das Ganze auch eher für Liebhaber denn das breite Publikum interessant ist, zeigt auch die Release-Politik ihres Labels Invada. Neben dem regulären CD-Album haben Beak> eine streng limitierte Box gestaltet, enthalten sind das CD-Album samt Bonus-CD- und Vinyl-EP mit zwei bzw. vier (also insgesamt sechs) exklusiven Stücken, ein Aufnäher, ein T-Shirt, sowie die Umverpackung des Box-Sets, die von der Band selbst gestaltet wurde. Derzeit ist die Box noch zur Vorbestellung erhältlich, was sich demnächst ändern dürfte, wenn Beak> erst einmal mehr Öffentlichkeit in den medien bzw. durch ihre geplanten Shows erreicht haben.

    Am kommenden Dienstag, den 13. Oktober, werden Beak> beispielsweise im Berliner Plattenladen Space-Hall auftreten, im Anschluss wird ein exklusiver Vorverkauf des Albums stattfinden. Ein frühes Auftauchen lohnt sich dabei voraussichtlich: Einen Vorverkauf für die Show gibt es nicht, Einlass erhalten rund 150 bis 200 Zuschauer.


VIDEO: Beak> – Iron Action

Beak> Live:
13.10. Berlin – Space-Hall Records (Beginn: 19 Uhr)

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here