Eidgenössisches Exil

glenn-branca

*

   Alles und jede(r) ziehen nach Berlin. Wir wissen es, wir gehören dazu. Dem Ruf der Metropole, den Konzertankündigungen aus aller Welt folgend. Doch nicht immer ist das wirklich nötig, denn es gibt sie noch, die stetig treibenden Knospen im vermeintlich toten Fleisch der Provinz. Und wir kennen sie, diese Ersatzheimaten, Enklaven oder eben -ginge es um Industriepolitik und nicht alternative Kultur- »Leuchttürme.« Und beileibe, auch unsere Redaktion besteht nicht nur aus geborenen Großstädtern. Es sind kleine Clubs, Jugend- und Kulturzentren, die versuchen, auch dort, wo nur wenige leben, ein interessantes, diverses und freigeistiges Angebot zu schaffen. Ein solcher Ort ist das Café und Konzertlokal BAD BONN am Schiffenensee im schweizerischen Düdingen.

   Seit 1991 konnte die kleine, 23 Bahnminuten außerhalb von Bern gelegene Gemeinde durch das Bad Bonn Gäste wie The Prodigy, Queens Of The Stone Age oder Cat Power begrüßen, die wiederum die »exotische Ruhe« (O-Ton Bad Bonn) des Landes genießen konnten. Das jährliche Kilbi Festival des Teams mauserte sich schnell zu einem der besten im Alpenraum. Bei der Ausgabe im Mai diesen Jahres traten u.a. erneut die Queens Of The Stone Age, Animal Collective, Swans, Caribou und Shackleton auf. Zeit für neue Heldentaten: Die Düdinger zieht es in die größte Stadt des Landes nach Zürich.

   Am Freitag, dem 9. Dezember, und Samstag, dem 10., findet das KILBI IM EXIL im Club Exil und dem gegenüberliegenden Jazzclub Moods statt. Und die »Provinzler« schicken sich mit frechen, selbstironischen Parolen (»So nicht Youth!«, »Noch mehr Mist in Zürich!«) und einem hervorragenden Programm an, der Großstadt den Schneid abzukaufen. Headliner des Freitagabends wird der US-amerikanische Komponist und Gitarrist Glenn Branca (Foto) mit seinem Ensemble sein. Er prägte in der Musik die postminimalistische Schule mit und beeinflusste den Ende der 80er aufkommenden Postrock wesentlich. Die Sonic Youth-Gründungsmitglieder Lee Ranaldo und Thurston Moore waren zu Beginn ihrer Karriere Mitglieder in Brancas Electric Guitar Orchester. In Zürich wird Moore nun allerdings ohne seine Kollegen mit einem Soloprogramm am Samstag auf der Bühne stehen, umgeben von weiteren Solisten wie der deutsch-brasilianischen BPitch-Künstlerin Dillon oder dem ehemaligen Battles-Sänger Tyondai Braxton. Tolle lokale Künstler wie Kalabrese und internationale wie das New Yorker Duo Buke and Gass sorgen weiterhin dafür, dass der geneigten Zuhörerschaft an beiden Abenden zumeist nur ungewöhnliche Klänge und Rhythmusmuster unterkommen werden.

   Spex präsentiert das Festival und verlost 2×2 Plätze für das gesamte Wochenende. Das gesamte Programm findet sich nachfolgend. Von Stuttgart aus fährt übrigens ein IC bzw. von Hamburg aus (über Hannover, Frankfurt a.M., Karlsruhe) ein ICE bzw. von Wien ein RJ nach Zürich.

*


VIDEO: The Glenn Branca Ensemble

*

KILBI IM EXIL Programm:
Freitag, 09.12.11- Glenn Branca Ensemble, Buke And Gass, Jad Fair & Gilles Rieder, The Shit, Rizzoknor, Meret Becker & The Tiny Teeth 'BerliNoise', Trottles Of Dead (DJ's), Jibcae, Solange La Frange – DJ Set, Bukowski Allstars, Teppichmod
Samstag, 10.12.11 – Thurston Moore, Tyondai Braxton, Dillon, Noveller, Za!, Kalabrese, Bit-Tuner, Feldermelder, Rotkeller, Pony Del Sol, DJ Fett, Aeed (DJ Set), Sassy J, Teppichmode

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here