JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no367_final_cover_154px_KIOSK
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP

Author: Arno Raffeiner Page 1 of 5

HailCesar

Berlinale 2016: Wieviel ist für mich drin?

Mit Hail, Caesar! wurden die 66. Internationalen Filmfestspiele Berlin eröffnet. Zuerst die schlechte Nachricht: Hail, Caesar! ist ein Film über das Filmbusiness. Die gute: Ethan und Joel Coen haben ihn gedreht.

wanda1

Wanda – Volkslieder für alle

Wanda sind nicht die letzte Rock’n’Roll-Band der Welt. Aber die erste, die die Welt mit Schönbrunnerdeutsch erobern will. Die den Jedermann mit Tschick, Schnaps und Schmäh von den Fesseln der Kontrollgesellschaft befreit – oder ihm zumindest bei den kleinen Grenzüberschreitungen behilflich ist. So besagt es der Mythos, den Wanda und ihr Umfeld um sich selbst geschaffen haben. Ein kleiner Lokalaugenschein bei dieser großen Schrammelsensation: im Brunnen und im Beisl in Wien.

richarddawson_glasstrunk

Richard Dawson »The Magic Bridge« & »The Glass Trunk« / Review

Dawsons Lieder sind so durchscheinend, dass manchmal in Summe mehr Stille zu hören ist als Klang. Doch in dieser Nacktheit bewahren sie sich alles: Abgrund, Unergründlichkeit, Mysterium.

justus_jimmy

»Wir stellten die Frage neu: Wer sind wir?« – Wahlverwandtschaften Jimmy Somerville vs. Justus Köhncke / SPEX präsentiert Somerville live

Als der eine seinen ersten großen Hit landete, hatte der andere sein Coming-out. Jimmy Somerville krempelte mit seinem Trio Bronski Beat und dem Song »Smalltown Boy« im Jahr 1984 sämtliche Vorstellungen davon um, wie schwule Ikonen auszusehen haben – und lieferte damit auch für Justus Köhncke ein bis heute gültiges Modell queerer Identität. 31 Jahre später veröffentlicht der schottische Popsänger nun eine eben so betitelte Homage an Disco und traf aus diesem Anlass den deutschen House-Produzenten zum Gespräch über sexy Skinheads, die Tiefe von Mallorca-Schlager und das Alphabet nach Amanda Lear. Zudem präsentiert SPEX Jimmy Somerville im Februar auf Tour.

HelenaHauff

Helena Hauff »Discreet Desires« / Review & Albumvorabstream

Das Debütalbum ist da, der Dreck ist weg. Dabei findet Hauff Sauberkeit und Vollkommenheit doch öde.

coffee

Kupferkesselpop: das Coffee Festival in Berlin

Genussmittel sind Popkultur. Es geht um das gute Leben, um Distinktion, Nerdtum und Festivals. So wie beim Coffee Festival Anfang September in Berlin.

Selbstzensur

Unsound Festival, Krakau: finales Programm un-bestätigt

█████, Andy Stott, Liturgy, █████, █████, Current 93, █████, █████, █████, Holly Herndon feat. Colin Self, █████, █████, Health, Lustwerk … Das diesjährige Unsound Festival in Krakau hat sein finales Line-up nicht bekanntgegeben.

moebius3

Es pluckert weiter – zum Tod von Dieter Moebius

Ein Nachruf.

thepolyversalsouls

Musik von morgen: Album-Prelistening & Video-Premiere The Polyversal Souls Invisible Joy

James Last ist von uns gegangen. Aber den Big-Band-Freuden tut das keinen Abbruch: Auf Invisible Joy, dem Debütalbum der Berliner Afro-Beat-Jazz-Funk-Kapelle The Polyversal Souls, ist zu hören, wie der Happy Sound der Zukunft klingen könnte.

mueller_roedelius

Premiere: Hans-Joachim Roedelius & Christoph H. Müller kündigen gemeinsames Album mit »Time Has Come« an

Ohne Hans-Joachim Roedelius kein Krautrock, heißt es. Keine Naturelektronik, kein Ambient, kein Harmonia und kein Cluster. Trotz und wegen all dieser musikhistorischen Leistungen ist der Schöpfer elektronischer Wohlfühllandschaften in seinem 81. Lebensjahr aktiv wie lange nicht.

harryrowohlt_martinkunze

»Ich gehe ungern vor die Tür, und fürs Übersetzen braucht man das nicht« – Harry Rowohlt ist gestorben

Der Übersetzer, Autor, Rezitator und Schauspieler Harry Rowohlt ist tot. Er erlag den Folgen einer Nervenkrankheit im Alter von 70 Jahren.

doraubuchtrailer

»Und überhaupt interessierten sich die meisten nicht für Musik«: Andreas Dorau Ärger mit der Unsterblichkeit-Buchtrailer im Director’s Cut

Er ist ein Mann der Kunst. Teenie-Star, Sänger, Ohrwurmschreiber, Filmemacher, Opernregisseur, Autor. Ein Mann, der seit fast 35 Jahren Camp mit Hitparade, Avantgarde mit Pop, Dada mit Gaga mischt. Ein Mann, der es schaffte, niemand geringeren als Sven Regener zum Ghostwriten seiner Autobiografie zu verdonnern: Andreas Dorau.