Spex #336, die Januar / Februar-Ausgabe 2012 inklusive der Spex-CD #100 mit 15 Titeln ist ab Freitag, den 16. Dezember 2011 im Zeitschriftenhandel erhältlich. Das Editorial zur Ausgabe findet sich hier. Weitere Informationen, Ergänzungen sowie ausgewählte Texte folgen in Kürze auf www.spex.de.

*

spex-336
FOTO: Heinz Peter Knes

*

MUSIK

Americana 1: Die schmollmundige Lizzy Grant alias Lana Del Rey hat mit ihrer Single Video Games und dem dazugehörigen Super-8-Nostalgie-Clip den Pop im Sturm erobert. »Hollywood Sadcore« nennt die Sängerin ihre Ästhetik, in der sich White-Trash-Looks, Hiphop und Geflacker aus dem History Channel verbinden. Tobi Müller hat den jungen Star getroffen und herausgefunden, dass – auch wenn im Zusammenhang mit Lana Del Rey überall von Filmdiven die Rede ist – in ihrer Welt Männer die viel wichtigeren Referenzen sind. Um genau zu sein diese beiden: Jim Morrison und Elvis. Jan Kedves interviewte zudem ihren A&R-Manager Neffi Temur über Del Reys einzigartige Vertragssituation. (Fotos: Heinz Peter Knes)

Americana 2: Huch, David Lynch macht nicht nur Filme, sondern auch Musik. Und die klingt mitunter wie ein »grenzdebiles Autotune-Mantra, unterlegt mit Trance-Beats.«  Georg Seeßlen analysiert das neue Schaffen, Frank Behnke und Ralf Krämer befragten Lynch im Interview zu Elvis, Barbecues und Lana Del Rey. (Porträt: Patrick Klose)

Americana 3: Anlässlich der Veröffentlichung ihres neuen Albums El Camino spannen die US-Bluesrocker The Black Keys im Gespräch mit Jenni Zylka den Interviewbogen von Crystal Meth und ihrer musikvernarrten Verwandtschaft in Akron, Ohio, hin zu Filmmusik. (Foto: Christoph Voy)

Im Quartett: Gregor Kessler begeistert sich für den famosen Gitarrenpop der britischen Veronica Falls zwischen Heliummelodien und Speed-Schrammeln. (Foto: Tim Bruening)

Vorspiel: Ralf Krämer besuchte die ehemalige Gattin Karlheinz Stockhausens und Avantgardistin, Mary Bauermeister, die als Patin der Fluxus-Bewegung gilt, in ihrem legendären offenen Atelier in Köln.

Debüts: Holger Klein verfolgt die »losen Ende« im Post-Dubstep von Sepalcure aus New York. Alex Engelen erklärt das Zusammenspiel von Dummheit und Schlauheit im Werk der Rap-Comedians Das Racist. (Fotos: Anna Rose / Axel Dupeux)

*

RE: 2011 – Der Jahresrückblick

Hedonistische Alternativen: Tobi Müller über den vermeintlichen Sound der weltweiten Revolten und ihre Technologie. (Illustrationen: Karoline Kämling)

Ego und Transparenz: Die Parallelen zwischen GuttenbergAssange und Piraten fasst Ralf Krämer ins Auge. 

Keine Hurensöhne: Der Rapper Casper erinnert sich an sein 2011. (Protokoll: Daniel Schieferdecker, Foto: Kristin Loschert)

Weiche Zäune: Aram Lintzel sieht einen erfreulichen Trend hin zu Kuratoren-Labels.

Occupy: Sebastian Hammelehle fragt sich, was das Zelt als (H)Ort des Protests in unseren Großstädten bedeutet.

Retromania: Der Stichwortgeber des Jahres, Simon Reynolds, über sein Jahr 2011. (Protokoll: Anne Waak, Foto: Christian Lehner)

Weiblicher Fäkalwitz: Barbara Schweizerhof erklärt das Kinophänomen Bridesmaids.

Im Team: Philipp Ekardt zum sich wandelnden Bild des einzelnen, genialischen Modedesigners.

Rechter Rand: Ulrich Gutmair sieht ein Versagen von Staat, Medien und Gesellschaft gegenüber dem Nationalsozialistischen Untergrund.

Urheberrecht: Kann es ein Copyright im Tanz geben? Jan Kedves blickt auf eine hitzige Debatte mit Beyoncé im Mittelpunkt zurück.

AuszeitDirk von Lowtzow widmete sich 2011 allem Möglichen, nur nicht Tocotronic. (Protokoll: Lutz Happel, Foto: Jutta Pohlmann)

Charts: Redaktions-, Autoren- und Leser-; Alben-, Film-, Single-, Buch- Serien-, Newcomer-, Musikvideo- und Blog-Charts. Wir haben sie alle.

*

MODE

Interview: Der Designer Miguel Adrover eroberte in den Neunzigern New York im Sturm. Dann tauchte der Sohn mallorquinischer Mandelbauern plötzlich ab und kehrte erst 2008, nun in Diensten ökologischer Mode, wieder in die Öffentlichkeit zurück. Jan Kedves erklärt der heute 47-Jährige, warum 9/11 den Aufstieg seines eigenen Labels stoppte, er erinnert sich an seinen guten Freund Alexander McQueen und schimpft über die seiner Ansicht nach veralteten Philosophien der Luxusmode. (Foto: Fabian Schubert)

Schwestern: Philipp Ekardt über die Aussichten von Rodarte, dem Modellabel von Laura und Kate Mulleavy, deren popkulturell informierten, alternativen Kreationen bereits an Natalie Portman in Black Swan oder Kim Gordon zu sehen waren. Trotz, oder: gerade wegen, zahlreicher Referenzen zu kalifornischen Siebziger-Jahre-Einbauküchen.

*

KUNST

InterviewWozu Kunst?, fragt das neue Buch von Winfried Menninghaus. Der Literaturprofessor der Freien Universität Berlin vertieft sich in die evolutionäre Ästhetik Charles Darwins und verfolgt die Spuren, die von unseren menschlichen Künsten – Musik, Malerei, Schauspielerei, Tanz – zu urgeschichtlichen Dramen sexueller Werbung führen. Singen wir auch heute noch, weil unsere Vorfahren damit beim anderen Geschlecht landeten? Ganz so einfach ist es nicht, erläuterte Menninghaus Thomas Hübener.

*

LITERATUR

Occupy Wall Street: Der New Yorker Essayist und n+1-Herausgeber Mark Greif gilt gemeinhin als einer der schärfsten Denker seiner Generation. Oskar Piegsa sprach mit ihm über die Kraft der Worte und die Macht des Widerstands, während mit BluescreenWer waren die Hipster? und Occupy! Die ersten Wochen in New York gleich drei Bücher unter der Beteiligung Greifs in Deutschland erscheinen.

Desaster: Jens Balzer schaut sich an, wie Frank Miller in seinem neuen Comic Holy Terror ungewohnt unglamouröse islamische Terroristen bekämpfen lässt.

*

FILM

Vampirkinder: Während Thomas Alfredson mit seiner Oscar-würdigen Neuverfilmung von Jon Le Carrés Tinker, Tailor, Soldier, Spy im internationalen Edel-Mainstream angelangt ist, kommt das US-Remake seines Films So finster die Nacht in unsere Kinos. Let Me In. Sebastian Hammelehle hat es mit dem Original gegengesehen und stellt fest, was Vampire mit den amerikanischen Pilgervätern und der Vampirfilm der Zukunft mit dem iPhone gemein haben.

Heiße Reifen: Ein Mann und sein Auto – wie man sie auf der Leinwand noch nie gesehen hat. Ralf Krämer und Alexis Waltz haben das sensationelle Drive gesehen.

Revolutionskino: Es gibt keinen passenderen Ort, um sich die ersten Filmproduktionen aus den arabischen Ländern nach Anbruch des sogenannten Frühlings anzuschauen, als die Vereinten Arabischen Emiraten, fand Wibke Wetzker und besuchte das Abu Dhabi Film Festival.

*

REZENSIONEN

Platte der Ausgabe: Kirsten Riesselmann hat The Cclose Calll von Niobe gehört, ein Album, das auf wundervolle Weise der Katastrophe entrinnt.

+: Andreas Reihse, Anstam, Blood Ceremony, Blut aus Nord, Brenmar, Can, Coldplay, DRC Music, Erykah Badu, Gold Panda, James Ferraro, Jeffrey Lewis, Kate Bush, King Midas Sound, Kool Savas, Laura Veirs, Magazine, Necros Christos, New Black, Nicholas, Niels Frevert, Oval, Peaking Lights, Peter Broderick, PeterLicht, Phil Mison, Roedelius Schneider, Serge Gainsbourg, Sookee, Storm Queen, The Devil's Blood, The Miserable Rich, The Opiates, Throbbing Gristle, U2, Zomby u.a.

*

PERSPEKTIVE

Motorsäge: Mit seinen zerschnittenen Häusern gewann er Schönheit aus Zerstörung und erklärte einer rigiden Architekturpolitik den Kampf: Kolja Reichert würdigt den 1978 früh verstorbenen Künstler Gordon Matta-Clark als Maßstab für Aufrichtigkeit und Radikalität.

*

LIVE

Spex präsentiert: Mirel Wagner, Cosima von Bonin, Das Racist, Mark Greif, Future Islands, Scout Niblett, Vodafone Night Owls, Omar Souleyman.

Spex präsentierte: Holger Klein war Cosima von Bonins Ausstellung Cut! Cut! Cut! in Köln, Philipp L'Heritier beim Elevate Festival in Graz.

*

SPEX VOR…

… 3 Jahren: Jan Kedves spricht mit Juergen Teller über die Menschen vor seiner Kamera.

*

SPEX-CD #100
Zusammengestellt von Martin Hossbach – Foto: Juergen Teller
(Cover in hoher Auflösung)

spex-336-cd

 

1 . V E R O N I C A  F A L L S

Right Side of My Brain


6 . L A U R A  V E I R S

Little Lap-Dog Lullaby


1 1 . OVAL

Kasino

2 . T H E  D E V I L ' S
B L O O D
Fire Burning

7 .  P E A K I N G  L I G H TS

Sleep Dealer

1 2 . A N S T A M

I Shouldn’t Even Be Here

3 . D A V I D  L Y N C H

Walk The Walk!

8 . R O E D E L I U S
S C H N E I D E R
Single, Boogie

1 3 . T H E  O P I A T E S

Candy Coated Crime

4 . N I O B E

Walk The Walk!

9 . P E T E R
B R O D E R I C K
The Person of Interest

1 4 . D R C  M U S I C

Lingala

5 . T H E  M I S E R A B L E
R I C H
True Love

1 0 . S E P A L C U R E

See Me Feel Me

1 5 . N E W  B L A C K

Place

     
     
     
     
     

About "" Has 1443 Posts

Impressum
Ein Titel der piranha media GmbH