Chorgesang, Kunst und Rap

gaggles-video-i-hear-fliesVideo-Standbild: GaggleI Hear Flies

    Die Redaktion des Arte-Magazins TRACKS hat sich für eine Spezialausgabe der Sendung auf die Suche nach der Frauenpower in der aktuellen Popkultur gemacht. Gefunden haben die Macher dabei eine Vielfalt von Positionen: So besuchen sie einen Auftritt des feministischen Chor-Kollektivs Gaggle aus London, das mit außerirdischen Kostümen und bissigem Humor die Klischees des Nachtleben aufs Korn nimmt. Vorgestellt werden zudem die transsexuellen Sissy Rapper aus New Orleans, die die Gender-Rollen in der Macho-Kultur des Südstaaten-Hiphop auf den Kopf stellen sowie mehrere Vertreterinnen der sogenannten Pussykunst, die das primäre weibliche Geschlechtsorgan offensiv und provokativ in den Mittelpunkt ihrer Werke stellen. Den Abschluss der Sendung bildet ein Beitrag über die Künstlerinnen Sarah Maple und Sabina England, die sich jeweils auf unterschiedliche Weise mit der Rolle der Frauen in den islamischen und asiatischen Einwanderer-Gemeinden Großbritanniens auseinandersetzen. Die provokative Haltung vieler der Porträtierten erinnert dabei an die Riot-Grrl-Bewegung. Folgt man der These der Sendung, dann sind die Strategien der Vermittlung jedoch subtiler und differenzierter geworden: Um feministische Popkultur zu machen, sind schwere Stiefel heute kein Muss mehr.

    Die Sendung Tracks – Special Girls läuft am Donnerstag, den 9. Juni um 22.40 Uhr auf Arte


VIDEO: GAGGLE – I Hear Flies

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here