Quasi-kommerziell-erfolgreich und psychedelisch anmutend

Ein Jahr ohne Veröffentlichung? Undenkbar! Seit ihrer Gründung vor zehn Jahren haben Animal Collective regelmäßig neues Material nachgelegt – mit zehn Alben verhältnismäßig viel, dazu kamen 12"- und 7"-Vinyls bzw. Maxi-CDs, EPs, die »Animal Crack Box« und ein Mixtape für Rough Trade Records. Warum sollten Animal Collective also im zehnten Jahr anders handeln? Im Juli veröffentlichen sie nun die DVD »ODDSAC«, ein »visuelles Album«, das gemeinsam mit Regisseur Danny Perez entstanden ist. In Berlin und Hamburg wird nun die Vorabpremiere gefeiert.

    Am Dienstag (18.05., Berlin, Babylon Kino Mitte) und Mitwoch (19.05., Hamburg, Uebel & Gefährlich) wird »ODDSAC« in Anwesenheit von Bandmitgliedern und Regisseur Perez gezeigt, der psychedelisch anmutende Streifen visualisiert dabei die komplett neuen AC-Stücke, die eigens für den Film geschrieben wurden – und außerhalb des Kinos bzw. der DVD-Veröffentlichung auch nicht veröffentlicht werden wird.

    »ODDSAC« sei eine Synthese aus Musik und Film, kündigte Perez vorab mit, entstanden über einen Zeitraum von vier Jahren – also zwischen den letzten beiden, quasi-kommerziell-erfolgreichsten Animal-Collective-Alben »Strawberry Jam« und »Merriweather Post Pavillion«, für das Perez auch bereits einen Song visualisiert hat. Danny Perez bemerkte dazu: »Das Hin- und herreichen der Bilder und Klänge {zwischen der Band und mir) war ein bewusster Schritt, so dass man sich einander in der Schaffung organischer Strukturen bereichern konnte.« In einem Interview sagte Perez weiter, die ursprüngliche Idee basiere auf einem slowenischen Kartenspiel, in dem man wiederum um die beste Geschichte spiele. Der Titel »ODDSAC« wiederum sei sinnfrei, bedeutungslos, inhaltsleer zu verstehen. Also merkwürdig um der Merkwürdigkeit willen.

    Am 26. Juli erscheint »Oddsac« via Plexifilm als Digital-Download und als DVD, die beiden Deutschland-Vorführungen kann man für 11 Euro besuchen – im Anschluss an die Aufführung soll es eine Frage-Runde sowie eine Party mit Animal-Collective-DJs geben. Unnützes Wissen am Rande: Im Tausch gegen Tickets werden für beide Vorführungen noch helfende Hände gesucht. Und: AC-Mitglied Geologist hat für Plexifilm seine Lieblings-Filme (aus deren Katalog) zusammengestellt.

 


VIDEO: Oddsac (Trailer)

Oddsac – A Visual album by Animal Collective & Danny Perez:
18.05. Berlin – Babylon Kino Mitte
19.05. Hamburg – Uebel & Gefährlich

1 KOMMENTAR

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here