Start Suche

wolf parade - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Ruhepuls 200: Wolf Parade live in Berlin / Verlosung

Wolf Parade waren Teil des 2000er Indie-Hypes, von dem heute keiner mehr so richtig Teil gewesen sein will. Umso geiler, dass sie nach sieben Jahren Pause da weiter machen, wo sie aufgehört haben.

Kopierschutz, Underworld, Can, Wolf Parade, Interpol

n Kopierschutz XCP, Spionage zu betreiben bzw. Computerviren u.ä. Tür und Tor zum Rechner des Kunden zu öffnen. Eine umfassende Berichterstattung der Medien führte zu zahlreichen Verbraucherprotesten, welche den Konzern dazu veranlassten, die Produktion von CDs mit einem solchen Kopierschutz einzustellen. Bislang kam XCP nur in den USA zum Einsatz. Für Europa plant Sony BMG für 2006 die Einführung eines Systems, welches keinerlei Sicherheitsrisiken für den Verbraucher beinhalten soll. In spätestens einem Jahr werden wir schlauer sein.Nach einer ziemlich langen Pause melden sich Underworld mit neuen "Songs" zurück. Auf der offiziellen Homepage der Band kann man sich ihr aktuelles Werk "Lovely Broken Thing" gegen 5 £ herunterladen. Ob es sich bei dem neuen Material um Musik im Stile ihres bisherigen Schaffens handelt, sei an dieser Stelle angezweifelt. Lest selbst, wie Rick und Paul ihr neues Projekt beschreiben: "the downloads will consist of 5/6 different pieces interwoven, mixed, blended, whatever you want to call it into a single piece 25/30 minutes in length. the releases will sometimes follow a rough musical theme (there's a dub influenced one already in the can) sometimes they won't - but the idea is to give us the chance to stretch out into areas we have only been able to touch on with traditional album releases, and give you the listener an underworld experience over the time it takes to listen to one side of an old vinyl album." Interessierte finden den kostenpflichtigen Download HIERWichtige Musik aus Köln? Richtig, die Rede ist von Can. Im nächsten Jahr wird die einflussreiche Band aus der Domstadt mit einer umfangreichen DVD bedacht werden, die neben Konzertmitschnitten, einer Dokumentation und Einblicken in die Soloarbeit der einzelnen Mitglieder auch alte Aufnahmen in Dolby 5.1 Abmischung enthalten soll. Zudem plant das Label Mute, die Alben "Delay 1968", "Flow Motion", "Saw Delight", "Can" und "Rite Time" in einer neu gemasterten Version zu veröffentlichen. Die DVD wird voraussichtlich Ende Januar erscheinen, mit den Tonträgern kann man im März rechnen.Aus drei mach zwei: Wolf Parade haben ihren für morgen geplanten Gig im Kölner Gebäude 9 abgesagt. Damit schrumpft die Zahl ihrer Deutschlandtermine auf zwei, die da wären: 16.11. Hamburg - Knust /// 17.11. Berlin - MariaUnd zum Schluss noch ein Hinweis auf "neues" Material von Interpol: Ab morgen, dem 15. November, werden vier Songs des Albums "Antics" bei iTunes zum Verkauf stehen. Online erhältlich sein werden "Evil", "Length Of Love", "C'mere" and "Public Pervert". Dabei handelt es sich nicht um 1:1-Kopien von Interpols Zweitwerk, sondern um „new studio versions“. Was immer das auch heißen mag.

Dan Bejar – Hello, Blue Roses! Hello, new Destroyer! Hello, MP3s!

DanBejarVor rund vier Monaten investierte Spex-Autor Benedikt Köhler viel Zeit und Muße. Damals umriss er in einer Mammut-Aktion die kanadische Musikszene mit all ihren Verästelungen und Kollaborationsformen. Einer der Einträge in seinem Blog thematisierte Wolf Parade samt der angeschlossenen Referenzbands. Bei The New Pornographers und Destroyer war komischerweise Schluss, von dort aus hätte man nochmals weiter ausholen können.

Seit kurzem kann man die Achse Wolf Parade - Swan Lake / Frog Eyes - The New Pornographers / Destroyer noch um ein Projekt erweitern: Hello, Blue Roses lautet der Name der Kollaboration zwischen Daniel Bejar und Sydney Vermont, das »The Portrait Is Finished And I Have Failed to Capture Your Beauty ...« betitelte Debüt wird am 22. Januar 2008 bei dem Chicagoer Label Locust Music erscheinen, zuvor bringen Hello, Blue Roses noch eine Split-7" mit Frog Eyes heraus. Außerdem: die neue Destroyer-Platte.

Frog Eyes – Neues altes Album, Tour, MP3

FrogEyesCarey Mercer ist einer jener vielbeschäftigten Kanadier, kein Netzwerker, mehr Kumpel und Sympath, musikalisch talentiert und genial gleichermaßen, weswegen man als Musiker gut daran tut, zusammen mit ihm in einer Band zu spielen. Neben seiner Band Frog Eyes, um die es sich hier größtenteils drehen soll, spielt er auch bei Blackout Beach und den wiederum deutlich bekannteren Swan Lake, über die sich wiederum das Referenzuniversum Richtung Destroyer, The New Pornographers, Wolf Parade und Sunset Rubdown öffnet. Man könnte ewig so weitermachen und käme irgendwann bei epischen Namen wie Godspeed You! Black Emperor oder Broken Social Scene an, aber das hat unser Autor Benedikt Köhler schon wesentlich besser nachgezeichnet. Deshalb, zurück zu den Frog Eyes: Die machen ein älteres Album hierzulande zugänglich und kommen obendrauf auf Tour.

Besnard Lakes – Wirklich ein dunkles Pferd

The Besnard LakesWährend am zweiten Festival-Tag des »La Route Du Rock« in St Malo die jungen Leute in Scharen kamen, um den Smashing Pumpkins zu huldigen, erspielten drei hintereinander programmierte Bands einen Regenbogen heutiger Psychedelie.  Fujiya & Miyagi sorgten für gutgekühlte Hypnose, während die 120 Days aus dem norwegischen Kristiansund in ihren besten Momenten einen bombastisch harten Drogenrock platzen ließen. Der Knall war kaum verpufft, da kamen die Besnard Lakes aus Montréal. Das Sextett um Wolf Parade-Produzent Jace Lasek und Olga Goreas suchten sich einen eigenen Weg durch  Psychedelia; er kreuzt Ambient und West Coast-, Badalamenti, Shoegazing und Southern Rock. Eine Entdeckung. Mehr dazu später am Nachmittag in einer ausführlichen Betrachtung auf spex.de.

Neues in Kürze – 11.07.07

neuesinkuerzeSprach Gruff Rhys - Sänger und Gitarrist der Super Furry Animals - zum Anfang des Jahres noch von drei Alben, die seine Band in naher Zukunft veröffentlichen wolle, so erscheint mit »Hey Venus!« am 14.09. zumindest ein erster Teil. Neben einigen ruhigen Songs bringen SFA auf ihrem mittlerweile achten Studioalbum auch wieder lockere Popnummern, die sich aus den unterschiedlichsten Stilen bedienen. Laut Rhys ist der Nachfolger zu »Love Kraft« sowohl »a speaker blowing LP«, als auch eine Art Konzeptalbum, auf dem die Waliser einer Frau namens Venus hinterher schleichen, die einen abenteuerlichen Weg von ihrem Dorf in eine große Metropole beschreitet. Hier die Tracklist:

01. The Gateway Song
02. Run-Away
03. Show Your Hand
04. The Gift That Keeps Giving
05. Neo Consumer
06. Into The Night
07. Baby Ate My Eightball
08. Carbon Dating
09. Suckers
10. Battersey Odyssey
11. Let The Wolves Howl At The Moon

Auch die Geschwister Matthew und Eleanor Friedberger alias
The Fiery Furnaces haben ein neues Album in Aussicht gestellt. »Widow City« wurde von John McEntire (Tortoise, The Sea And Cake) gemixt un erscheint am 09.10. auf Thrill Jockey Records. Auf dem sechsten Fiery Furnaces-Album ist Matthew an allen Instrumenten zu hören, lediglich am Schlagzeug ließ er Robert D'Amico den Vortritt. Die Tracklist liest sich folgendermaßen:

01. The Philadelphia Grand Jury
02. Duplexes of the Dead
03. Automatic Husband
04. Ex-Guru
05. Clear Signal From Cairo
06. My Egyptian Grammar
07. The Old Hag Is Sleeping
08. Japanese Slippers
09. Navy Nurse
10. Uncle Charlie
11. Right by Conquest
12. Restorative Beer
13. Wicker Whatnots
14. Cabaret of the Seven Devils
15.
Pricked in the Heart
16. Widow City

Michael Fakesch kennt man als einen Teil des zwischenzeitlich aufgelösten Rosenheimer Elektronik-Duos Funkstörung. Unter seinem eigenen Namen veröffentlicht er jedoch diesen Monat sein zweites Solo-Album »Dos«, das mit funklastigem, fein programmiertem Elektro aufwartet. Am 21.07. findet im Münchner Club Rote Sonne die Record Release Party statt, bei der auch Andi Toma (Mouse On Mars) auflegen wird. Neben Fakesch wird auch Taprikk Sweezee live zu sehen sein, der maßgeblich an den Tracks auf »Dos« mitgeschrieben hat.

Sunset Rubdown aus Montreal werden ebenfalls ein neues Album veröffentlichen. Die Band um Spencer Krug, der auch Mitglied bei Frog Eyes und Wolf Parade ist, erspielten sich ihren guten Ruf mit dem 2006 erschienenen Werk »Shut Up I Am Dreaming« (Absolutely Kosher, 2006). Nachdem sich kürzlich schon auf Xiu Xiu's »Remixed & Covered«-LP zu hören waren, erscheint im Oktober »Random Spirit Lover« auf Jagjaguwar Records. Der Schlagzeuger, Keyboarder und Gitarrist Jordan Robson spielt zudem bei Miracle Fortress, deren Album »Five Roses« im August via Rough Trade erscheint.

Die Absage der für dieses Frühjahr angekündigten Deutschland-Konzerte von Arcade Fire wegen Win Butlers Strinhöhlenentzündung, war für viele Fans eine herbe Enttäuschung. Zu unser aller Erleichterung wurden nun endlich Nachholtermine bekannt gegeben: Im November sind Arcade Firemit ihrem aktuellen Album »Neon Bible« zweimal in Deutschland und einmal in Österreich zu sehen. Schon im August werden sie auf ihrer Tour in Köln Halt machen. Spex präsentiert euch folgende Termine:

22.08. Köln - Palladium
08.11. Berlin - Columbiahalle
10.11. Wien - Gasometer (Österreich)
11.11. München - Tonhalle

Das Immergut Festival ist zwar schon eine Weile her, trotzdem hat man bisher keinen so sehenswerten Nachbericht wie den von Jackpot Baby! vorgeführt bekommen. Unbedingt ansehen.

Der Autor, Lehrer und Radiomoderator Michael Eric Dyson ist in seinem Buch »Know What I Mean? Reflections on Hip Hop« tief in die Hiphop-Kultur des 21. Jahrhunderts eingetaucht. Er behandelt darin sehr vielfältige Themen: Von der selbst auferlegten Opferrolle des Hiphops durch seine kommerzielle Ausweitung über neue und teils radikale politische Elemente in Texten, bis hin zur Bedeutung des neuen intellektuellen Engagements einiger einflussreicher Genre-Figuren - in dem Text finden sich provokante und relevante Thesen zuhauf. Bemerkenswert ist auch die Mitarbeit zweier ungewöhnlicher Autoren: Jay-Z schrieb die Einführung des Textes, während Nas sich dem Nachwort annahm. »Know What I Mean?« ist bei Basic Civitas Books erschienen, Jay-Z's einleitenden Text kann man auf Dyson's Website einsehen.         

Die Norwegerin Anne Lilia Berge Strand, bekannt als Sängering und DJ unter dem Namen Annie, wird auf ihrem nächsten Album mit dem britischen Produzenten Brian Higgings zusammenarbeiten. Seit ihrem erfolgreichen Debütalbum »Anniemal« (2004, Warner) und der darauffolgenden »DJ-Kicks«-Compilation (2005, !K7 Records) kollaborierte Annie mit der Finnin Ercola auf deren Track »Follow Me«, anzuhören auf Ercolas MySpace-Seite.

Auch von Hot Hot Heat gibt es News zum Album zu vermelden: Nach dem letzten Studiowerk »Elevator« von 2005 kommt nun im Herbst »Happiness Ltd.«. Gitarrist Dante DeCaro ist zwischenzeitlich ausgeschieden, seinen Posten übernahm Luke Paquin, der vorher bei der kalifornischen Band The Stradles spielte. Die erste Hörprobe aus dem Album heißt »Give Up«, zu finden auf der MySpace-Seite der Band. Außerdem werden Hot Hot Heat im September zwei Konzerte in München und Berlin geben. Hier gibt es die genauen Daten. Die Tracklist zu »Happiness Ltd.« sieht folgendermaßen aus:

01 Happiness Ltd.
02 Let Me In
03 5 Times Out Of 100
04 Harmonicas And Tambourines
05 Outta Heart
06 My Best Fiend
07 Conversation
08 Give Up
09 Good Day To Die
10 So So Cold
11 Waiting For Nothing

Handsome Furs

Indie-Supergroups gab es in letzter Zeit mehrere: Swan Lake beispielsweise, das aus Mitgliedern von Destroyer, Frog Eyes und Wolf Parade besteht. Oder The Besnard Lakes, mit Stars, Godspeed You... und The Dears als Referenzpunkte. Und nun Handsome Furs: Eng genommen ist das zwar keine Supergroup, ganz einfach weil sie nur aus zwei Personen besteht, Dan Boeckner und seiner Freundin / Lebensgefä ...

… und ewig lockt die Insel

In Island gibt’s nicht nur Björk, Elfen, Kälte und Sigur Rós, sondern auch das Iceland Airwaves 2006 Festival, das mit einem unglaublichen Line-Up lockt: The Go! Team, Kaiser Chiefs, We Are Scientists, die fantastischen Wolf Parade, die poppigen Metric, The Whitest Boy Alive und viele viele viele me ...

Aktuelle Ausgabe

Beliebt