Start Suche

rene pollesch - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Spex #328: Kunstsprache Theater – Christoph Schlingensief, Helene Hegemann, Monika Gintersdorfer und René Pollesch

Spex #328 (Titel Pop-Up), die September/Oktober-Ausgabe 2010 mit der Spex-CD #92 mit 16 Titeln ist ab Freitag, den 20. August 2010 am Kiosk erhältlich....

Filmpremiere und Kissogram Konzert

er Grundlage des gleichnamigen Theaterstücks von René Pollesch. Die Regisseurinnen Esther Gronenborn (Alaska.de), Miriam Dehne (99 euro films) und Irene von Alberti (Halbmond) erzählen vom Überleben in der Metropole, von Einsamkeit und Freundschaft, Erfolg und Annerkennung. Neben Inga Busch, David Scheller und Julia Hummer sind Richard Kropf, Stipe Erceg und René Pollesch zu sehen. Auf der anschließenden Premierenparty spielen Kissogram, deren "Forsaken People Come To Me" ( zu finden auch hier ) den Titelsong des Films stellt. Zur Premiere werden neben den Regisseurinnen auch Julia Hummer, Inga Busch, René Pollesch und David Scheller anwesend sein. Die Veranstaltung beginnt um 20:00 Uhr. Ab 22:00 Uhr spielen dann Kissogram live im Sternenfoyer der Volksbühne.Synopsis des Films: "Lizzy, Marlon und Ohboy sind Schauspieler und leben großstädtische Gegenwart zwischen Proben, Rausch und Orientierungsverlust. Marlon ist neu am Theater und in der Stadt. Hier spielen die Menschen offenbar nach ganz anderen Regeln. Seinen Text versteht er nicht, weil er keinen Bezug zu ihm findet. Dass er übers Wochenende auf einen kleinen Jungen aufpassen muß, hilft ihm natürlich auch nicht. Lizzy sehnt sich nach Glamour und Ruhm und sucht gleichzeitig Geborgenheit und Liebe. Doch sie strandet in einem Nachtclub, in dem man sich viel aussuchen aber doch nichts behalten darf, in dem Sexappeal Waffe und der Körper käuflich ist. Ohboy kennt den Rhythmus der Stadt, weiß sich instinktiv in ihr zu bewegen und ist doch in ihr gefangen, ihre Beute. Dabei schlingert er mit tragikomischer Leichtigkeit durch die Straßen, um sich den echten Herausforderungen nicht stellen zu müssen. Die Proben zu René Polleschs Inszenierung von »Stadt als Beute« am Prater der Volksbühne, jener furiosen Sammlung wahnwitziger Texte und Ausbrüche voller Verzweiflung, bilden den gemeinsamen Ausgangspunkt der Episoden."Einlass ab 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr /// Eintritt 8 €/erm. 6€ ( Film UND Konzert ) ; nur Konzert 5 € /// grosses Haus der Volksbühne am Rosa Luxemburg PlatzAndere Premierentermine, bei denen Kissogram ebenfalls spielen werden, sind: 21.06. Stuttgart - Schocken /// 22.06. Leipzig - Schaubühne Lindenpark Open Air

Susanne Kennedy – Stück ohne Spieler

Susanne Kennedys Inszenierungen sind Plastikkunst und bringen als solche das klassische Theater an seine Grenzen. Wahrscheinlich ist sie genau deshalb eine der gefragtesten Regisseurinnen des Landes. Am Donnerstag feiert ihr Stück Women In Trouble Premiere an der Volksbühne Berlin.

Tocotronic veröffentlichen „Coming Home“-Compilation

Tocotronic kündigen für Juni Coming Home by Tocotronic an – eine Compilation mit den persönlichen Favoriten aus ihren privaten Musiksammlungen.

Schlingensief: »In der Dunkelheit fühle ich mich wie im Kino«

Kurz vor Christoph Schlingensiefs Tod am 21. August 2010 führte Max Dax ein ausführliches Gespräch mit dem Künstler und Regisseur. Es erschien erstmals im Rahmen der Reihe »Kunstsprache« in SPEX N° 328, September / Oktober 2010.

Totengräber Pop? Anlässlich der Volksbühne-Pläne: HAU-Leiterin Annemie Vanackere über Berliner Theater im Futur

Annemie Vanackere ist seit 2012 Künstlerische Leiterin des HAU Hebbel am Ufer / Foto: David von Becker Dirk von Lowtzow an der Volksbühne, Herbert Grönemeyer im...

Abseits der Norm: Ich will mich nicht künstlich aufregen läuft ab heute im Kino

Angenehme Abwechslung im deutschen Kinoalltag: Max Linz' Langfilmdebüt Ich will mich nicht künstlich aufregen, der ab heute auf den Großleinwänden der Bundesrepublik läuft, unterwirft sich nicht dem Diktat der Authentizität.

Tocotronic: Neue Lieder über Liebe & Tour

Tocotronic haben mit den Arbeiten an einem neuen Album begonnen. Ein Überthema gibt es anscheinend bereits. Dirk von Lowtzow plant außerdem eine Zusammenarbeit mit René Pollesch und Ende des Jahres geht man auf Tour.

Aktuelle Ausgabe

SPEX online kaufen

Beliebt