Start Suche

Roxy Music - Suchergebnisse

Wenn Sie mit dem Ergebnis nicht zufrieden sind, suchen Sie bitte erneut

Das Week-End Fest#4 in Köln naht – SPEX verlost Tickets

Wer das Line-Up der nunmehr vierten Ausgabe des Week-End Fest unter die Lupe nimmt, stößt immer wieder auf Spuren einer pophistorischen Schlüsselfigur. Brian Eno, Roxy Music-Mitbegründer, Talking Heads-Produzent und Titelheld eines gleichnamigen MGMT-Songs, hat sich nicht von ungefähr hier und da ins Programm gemogelt.

Ein Commander im Admiralspalast

bryan-ferry

BRYAN FERRY ist der geborene Entertainer. Mit Olympia gelang ihm im letzten Jahr plötzlich sein bestes Album seit den Roxy Music-Zeiten. Für Electronic Beats by Telekom kommt Ferry, neuerdings Commander of the British Empire, nun am 8. Dezember auch nach Berlin. Spex co-präsentiert und verlost Plätze.

Luke Haines

Luke Haines Pop-Briefing TonträgerKunden, die Platten von Luke Haines kauften, kauften auch Bücher von Stewart Home, Guy Debord, Andy Warhol, Julie Burchill, Tracey Emin, Georges Bataille, Sadie Plant, Thomas Pynchon, Mishima Yukio, Louis-Ferdinand Céline, Pier Paolo Pasolini, John Milton, Bret Easton Ellis und Musik von Black Box Recorder, The Auteurs, Baader Meinhof, Serge Gainsbourg, The Kinks, The Divine Comedy, Sparks, Neu!, Denim, The Passage, The Virgin Prunes, Patrik Fitzgerald, Moondog, Jacques Brel, Josef K, Marquis de Sade, Bill Pritchard, Brian Eno und Roxy Music. Und für den Satz »Life is unfair / Kill yourself or get over it«, der 1998 erwartbar zum Radio- und MTV-Boykott der Black-Box-Recorder-Single »Child Psychology« führte, könnten sie den Selbstsaboteur und diplomierten Sarkasten Haines noch heute herzen.

Kevin Ayers – Neues Album nach 15 Jahren

kevinayersKevin Ayers war Ende der sechziger Jahre Gründungsmitglied der englischen Band Soft Machine und stand damit mitten in der progressiven Rockszene um die Stadt Canterbury, wo Rock, Psychedelik und Jazz miteinander verschmolzen. Für seine Soloalben arbeitete Ayers mit einer Vielzahl von Künstlern zusammen: Sängerin Nico, Brian Eno und Roxy Music, John Cale, Syd Barrett oder Robert Wyatt, um nur einige zu nennen.

Letztes Jahr begegnete Ayers in Südfrankreich dem amerikanischen Künstler Tim Shepard und gab ihm einige seiner neuen Aufnahmen. Shepard war beeindruckt und unterbreitete den unterschiedlichsten Musikern Angebote für eine Zusammenarbeit an den Stücken. Gary Olson von The Ladybug Transistor war einer der ersten auf der langen Gästeliste und begann mit Ayers in New York die Stücke aufzunehmen. Bis das Album schließlich in England fertiggestellt wurde hatten sich nach und nach Mitglieder von Teenage Fanclub, Architecture in Helsinki und Neutral Milk Hotel angeschlossen. Außerdem sind Euro Childs und Hugh Hopper von Soft Machine involviert. Ein generationsübergreifendes Projekt also, bei dem Ayers als Komponist und Koordinator wirkt. So entstanden zehn detailreich instrumentierte Stücke, die nun auf dem Album »The Unfairground« - nach über 15 Jahren das Erste von Kevin Ayers - zusammengefasst sind. Die Platte erscheint in Deutschland am 07.09., außerdem ist eine Europa-Tour in Vorbereitung, bei der Teenage Fanclub als Backingband auftreten werden.

Michaela Melián – Neues Album, Neues von FSK

Michaela MeliánDie letzten beiden Jahre widmete Michaela Melián ihrer Kunst. Besonders mit der in verschiedenen Galerien und Museen  - etwa den Kunstwerken Berlin – gezeigten Installation »Föhrenwald« über das gleichnamige, unter Hitler errichtete Arbeitslager nahe München war die Musikerin und Künstlerin gut unterwegs. Das auf der Grundlage der Installation entstandene Hörspiel zeigt, wie man sich mit einem derartigen Sujet befassen kann, ohne in die Falle der Geschichtsaufarbeitungspornografie zu tappen. Umso schöner, dass gerade diese leise Inszenierung neben weiteren Preisen den »Hörspielpreis der Kriegsblinden« 2005 erhielt.

Von nun an rückt für die im ländlichen Oberbayern lebende Michaela Melián die Musik wieder stärker in den Fokus. Für den 5. Oktober kündigt Monika Enterprise den »Baden Baden«-Nachfolger »Los Angeles« an. Er klingt... Was für eine Freude! Lose gewobene Soundsphären schaffen Räume, die beim Betreten bestimmt Funken schlagen, so unter Spannung stehen die. Gegenüber dem Vorgänger sind die Beats weitestgehend verschwunden, nach Aussage Meliáns ist das einfach so passiert, weil es sich richtig angefühlt habe. Mit »Föhrenwald«, »Stein« und »Buchberg« finden sich gleich drei weiter verarbeitete Titel aus der »Föhrenwald«-Phase auf dem Album, und am Ende covert sie wieder ein Stück von Roxy Music. A propos legendäre Bands: Carl Oesterhelt von FSK hat wie auch »Baden Baden« schon produziert, und mit ihm, Bassist Justin Hoffmann und natürlich ihrem Ehemann Thomas Meinecke hat sich Michaela Melián am vergangenen Wochenende seit längerer Zeit im Proberaum eingeschlossen. Im Januar '08 soll das nächste FSK-Album erscheinen, erstmals für FSK bei Buback.

Heimspiele

ihre gemeinsame, vornehmlich über die pop-musikalische Bürste geföhnte Sozialisation unterhalten – und nahezu 1:1 transkribieren. Grund: Alle drei derselbe Jahrgang, nämlich 1955. 'Ich so, er so' auf gut drei mal fünfzig Seiten, da wird einem bei der bloßen Vorstellung schon mal flau im Magen – und man meint, so phantom-olfaktorisch, die weiter hinten im Gespräch thematisierten boring old farts bereits zu schnuppern. Ha! Weit gefehlt. Schnell gerät einem so ein Bändchen zum High Tech-Feldstecher und zoomt die aus der Distanz der Medien Funk, Literatur und Taxifahren wohlbekannten Herren angenehm nah ran. Dass es da ordentlich menschelt, auch mal eine Winzigkeit schlüpfrig, und einem der ein oder andere Lacher abgerungen wird, ist zwar ein Hauptspaß, aber längst nicht alles. Gerne wird die Rede 'Mein Vater hat immer ...', 'Bei mir war das so ...', 'Ich bin ja ...' oder 'Bernd Kühl hatte damals schon ...' als privatistisch-anekdotenhafter Scheißdreck gelesen, der notwendig 'bloß Selbstgespräch ist'. Die 'Plattenspieler' rekonstruieren und präsentieren in ihren Gesprächen aber Zeitgeschichte in den Dekaden vor 'Dem Ende der Jugendkultur', ob sie wollen oder nicht. Hier geht es nicht nur um drei verdiente Herren, sondern um den 'Katalog des Kühl', darum, dass Pop eben nicht schlicht Geschmackssache und Meinung ist, nicht im luftleeren Raum stattfindet. Was geht zu welcher Zeit warum!? Warum gehen Roxy Music klar, aber Charlie nicht? Wie verhalten sich Pop und Politik zueinander? Was passiert, wenn die Eltern immer sagen, über Politik reden wir in ein paar Jahren, und einem dann der Schah über den Weg läuft? 'Plattenspieler' ist oral history, nicht mehr, nicht weniger. Was wir, die wir heute öffentlich über Pop nachdenken dürfen, damit anstellen, wird man sehen. Mir ist jetzt zumindest klar, warum keiner der drei hätte Außenminister werden können. Nick Hornby sollte übrigens tunlichst vermieden werden. Was meist auch gelang." (Markus Hablitzel, SPEX 03/2005)Nun begeben sich die drei Herren auf Lesetour, um ihre "Authentischen Gespräche in volkstümlicher Reproduktion mit Plattenauflegen" vorzutragen.Die Termine für dieses Wochenende: KÖLN: Fr, 01.04. /// 20 Uhr Einlaß /// 20.30 Uhr Beginn /// Studio 672 /// Venloer Str. 40 FRANKFURT: Sa, 02.04 /// 21 Uhr /// Mousonturm, Studio /// Waldschmidtstr. 4 OFFENBACH: So., 03.04. /// 16 UHR /// Hafen 2 /// Hafengelände 2 /// Achtung! Dub-Version von Samstag, keine oder wenige Überschneidungen mit dem Mousonturmprogramm vom Vortag!Weitere geplante Termine: Hamburg: Fr, 22.4. /// Berlin: Sa, 23.4. /// Berlin: So. 24.4. - Dub-Version vom Vortag /// Schorndorf: Do, 12. 5. /// München: Sa, 21.5. /// Heidelberg: Fr, 27.5. /// Kassel: Sa, 4. 6. /// Darmstadt Fr. 10.6. /// Marburg: Sa, 11.6. /// Göttingen: Fr, 17.6.Thomas Meinecke/Klaus Walter/Frank Witzel: "Plattenspieler", 160 Seiten, 14,90 Euro, ist bereits bei Edition Nautilus erschienen. /// Wir verlosen drei Exemplare des Buches unter "Gewinnen".

Cloned Army

es gebrochenen Fingers von Jack abgesagen mußten. Einer der Songs, den die Band dort auf dem Festival spielte war dann dementsprechend "Seven Nation Army". Im Frühjahr 2005 veröffentlicht die Band nun eine Compilation ihrer Lieblingssongs in der Reihe "Late Night Tales", auf der dann auch diese Coverversion veröffentlicht werden soll. Zudem wird es eine limitierte Auflage des Songs als 7" geben. Die weiteren Lieblingslieder der Flaming Lips lesen sich im Rahmen des Tracklistings der CD dann wie folgt.Bjork – Unravel Miles Davis – My Ship Chris Bell – Speed Of Sound Faust – It’s a Bit Of A Pain Roxy Music – 2HB Alfie – People Aphex Twin – Film Mice Parade – Galileo The Chameleons – Up The Down Escalator Flaming Lips – Seven Nation Army Chemical Brothers – Playground For A Wedgeless Firm Love & Rockets – Saudade Lush – Monochrome Psychedelic Furs – Sleep Comes Down Nick Drake – River Man Sebadoh – One Fire Radiohead – Pyramid Song 10CC – I’m Not In Love Brian Eno – Another Green World David Shirgley – The Jis

SPEX präsentiert: Simon Reynolds: „Glam“ / Review und Lesetour

Glam ist Pop in Reinkultur, war aber auch reaktionär und größenwahnsinnig – Erkenntnisse aus Simon Reynolds' neuem Buch Glam. Es ist im Ventil-Verlag erschienen, übersetzt von Jan-Niklas Jäger. Im Dezember kommt der britische Musikjournalist auf Lesetour nach Deutschland.

Aktuelle Ausgabe

Beliebt