Fusion im freien Fall: Egopushers Album „Blood Red“ im Vorabstream

Foto: Nuél Schoch

Cineasten aufgepasst: Mit Blood Red liefert das Schweizer Electronica-Duo Egopusher den Soundtrack für fantastische Traumreisen. Wir streamen die Platte vorab.

Stellen Sie sich vor: Zwei junge Schweizer sitzen in einem alten BMW und halten deepen Late-Night-Talk über das Bandprojekt Out Of Chaos von Dieter Meier (Yello), mit dem sie als Sessionmusiker unterwegs sind. Und über ein mögliches eigenes Bandprojekt, das schon bald Egopusher heißen soll.

Geburt im BMW, die ersten Gehversuche in unzähligen Improsessions: Im Züricher Perla Mode sprechen Egopusher als Electronica-Duo im Free-Form-Jam zum ersten Mal mit der Welt. Es folgen weitere vier Jahre, in denen sich Alessandro Giannelli und Tobias Preisig an Violine, Drums und Synthies austoben. Das Ergebnis ihres Schaffens hält ihre erste Debüt-LP Blood Red nun fest.

Egopusher lebt von den vielen Farben: in Leben, Sound und Traum. Und damit diese nicht verloren gehen, richten sich Preisig und Gianelli für die Arbeit an Blood Red ein gemeinsames Audio-Tagebuch auf Soundcloud ein. Was die Platte auch protokolliert: eine Symbiose der vielen Instrumenten und Timbres. Blood Red steht auf dem Fundament von Violine und Drums, peu á peu gesellten sich die vielen analogen Synthies dazu. Auf ihrer cineastischen Reise führen Giannelli und Preisig nicht nur zeitlose Electronica-Beats mit neoklassischen Streicherarrangements zusammen, sie lernen auch fliegen.

Blood Red erscheint am 13. Oktober auf Pusher Records – bei SPEX schon ab heute im Vorabstream.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here