Western – Filmfeature zum Kinostart

Erste Kippe hinter der frontier: Meinhard Neumann in Western
Erste Kippe hinter der frontier: Meinhard Neumann in Western

Männer im Wilden Osten: Regisseurin Valeska Grisebach beobachtet Berliner Arbeiter auf dem Bau in Bulgarien. Ihr Film zeigt Western-Motive wie Pferde, Waffen und Duelle in ganz neuem Licht.

Die Männer sind zum Arbeiten gekommen. Mit schwerem Gerät und Werkzeug, im Lager wird eine Deutschlandfahne gehisst. „Wir bringen hier Infrastruktur mit rin“, sagt Vincent, der unter Strom stehende Vorarbeiter. Doch der Bau eines Kraftwerks in der bulgarischen Provinz kommt schleppend voran. Mal fehlt der Kies, mal bleibt das Wasser aus.

Die Landschaft nahe der griechischen Grenze ist rau und hügelig. Zwischen schroffen Felsen öffnen sich weite Perspektiven: eine Westernlandschaft, wie sie im Osten steht. Der „Feinmotoriker“ Meinhard, ein schweigsamer Ex-Söldner mit sehnigem Körper und souveränen Posen, sieht in dieser Kulisse frappierend gut aus – und so selbstverständlich wie Henry Fonda in einem John-Ford-Western.

Sehniger Körper, souveräne Pose – wie Henry Fonda in einem John-Ford-Western
Sehniger Körper, souveräne Pose – wie Henry Fonda in einem John-Ford-Western

Nachdem eine frühe Kontaktaufnahme der deutschen Bauarbeiter zu einer Gruppe badender Frauen schlimm danebengeht, passiert Meinhard als erster die frontier zum Dorf: auf einem Schimmel. Erst bekommt er im Laden keine Kippen. Schüttelt dann ein paar Hände, bekommt doch welche. Versucht, über die Sprachbarriere hinweg ins Gespräch zu kommen. Und sitzt bald mit den Einheimischen am Tisch.

Valeska Grisebach verwebt die so beiläufige wie präzise Milieustudie von Arbeits- und Dorfalltag (der großartige Cast besteht durchweg aus Laien) mit archetypischen Motiven des Western: das Aufeinandertreffen zweier Gruppen, Abende am Lagerfeuer, Pferde, Waffen, Faustkämpfe, stoisches Herumsitzen auf der „Veranda“. Und: das Duell. Meinhards Grenzgängertum, seine unangestrengte Interaktion mit den „Dorfis“, wird von Vincent skeptisch beäugt (gehört der überhaupt noch zu uns?), doch auch bei den Einheimischen ist seine Position fragil.

Western ist ein schön beobachtender Film über Ressentiments und Fremdheitsgefühle, der seine Aktualität ganz aus der Situation heraus entwickelt: ortspezifisches Kino mit einer großen Sensibilität für die Sprache von Männerkörpern.

Western
Deutschland, Bulgarien, Österreich 2017
Regie: Valeska Grisebach
Mit Meinhard Neumann, Reinhardt Wetrek, Syuleyman Alilov Letifov u. a.

Dieser Text ist neben vielen weiteren Film- und Musik-Features in SPEX No. 376 erschienen. Hier geht’s zum Heft, das versandkostenfrei online bestellt werden kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here