Psychoaktiver Pop: SPEX präsentiert Jane Weaver

Mit Modern Kosmology hat Jane Weaver gezeigt, wie man intimste Gedanken zur Lautmalerei umformt. Nun kommt die Künstlerin mit ihrem Psych Folk auf Tour. SPEX präsentiert die Deutschlandtermine.

Mit Pop lässt sich verdammt gut experimentieren und das Stille im Innern benennen. Jane Weaver macht genau das. Sie singt von der Abgeschiedenheit – und ist doch weit davon weg zu verstummen. Den Verletzlichkeiten und Erfahrungen des Menschen gibt sie melodische Formen, die weit reichen und viele Farben haben. Ihr sechstes Soloalbum Modern Kosmology verbindet dafür Krautrock, Female Punk, New Wave und Popelemente, ihre Songs hangeln sich lautmalerisch von Séance zu Séance und führen in die Tiefen ihres Kosmos ein.

Analogien zur Emotionalität und Verschwommenheit von Träumen kommen bei Jane Weaver nicht unberechtigt auf. Sie zeichnet Bilder mit ihrer Musik, einen ihrer neuen Songs widmete sie Hilma af Klint, einer Pionierin der abstrakten Malerei. Und auch ihre Videos wie etwa jenes zum Song „Did You See Butterflies?“, das zuletzt auf SPEX Premiere feierte, unterstreichen das Gleichnis vom Verträumten einmal mehr. Jane Weaver verkettet obskure Schönheit mit dem kristallinem Sound, Nostalgie und Vergangenheitsbeschwörungen muten hier in den Orgel-, Synthie- und Gitarrenklängen spirituell an. Bei den von SPEX präsentierten Liveterminen kann erlebt werden, wie Weaver mit Band das Emeritische nach außen kehrt.

SPEX präsentiert Jane Weaver
20.09. – 23.09. Hamburg – Reeperbahn Festival
16.11. Offenbach – Hafen 2
17.11. Berlin – Privatclub

Die Review zu Modern Kosmology von Jane Weaver können Sie hier nachlesen. Diese sowie viele weitere Kritiken sind in der Printausgabe SPEX No.374 erschienen. Das Heft kann weiterhin versandkostenfrei hier bestellt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here