Der Wille der Synths: SPEX präsentiert OMD

Die britischen Synth-Pop-Pioniere OMD veröffentlichen im Herbst ihr neues Album The Punishment Of Luxury. Und kommen im Anschluss für einige Termine nach Deutschland. SPEX präsentiert.

Fast 40 Jahre ist es her, dass sich Andy McCluskey und Paul Humphreys zu dem formierten, was in Retrospektive zum Mitbegründer des New Wave gezählt wird: Orchestral Manoeuvres In The Dark, kurz OMD, prägten mit Welthits wie „Enola Gay“ oder „Electricity“ die frühen Achtziger und waren Inspiration für Künstler wie Depeche Mode, LCD Soundsystems James Murphy und ganz gewiss auch Future Islands. Vierzehn Jahre Pause hat es zwischenzeitlich mal gebraucht, um dann mit dem Album History Of Modern 2010 zurückzukehren.

Nun steht das 13. Studioalbum der Synth-Popper an: The Punishment of Luxury erscheint im September 2017 und ist Namensgeber für die darauffolgende Tour. Zu erwarten sind OMD-typische synthgetränkte Songs, die thematisch irgendwo zwischen idealisierten Vergangenheitsbildern und Antikriegsmetaphern angesiedelt sind. Umgesetzt wird das in sich wiederholenden patterns, ein bisschen Krach und vor allem eingängigen Melodien.

Einen ersten Track gibt’s auch schon: Die experimentelle Soundcollage „La Mitrailleuse“, zu deutsch „Das Maschinengewehr“, zeigt düstere Kriegsbilder – und wie der Titel des Tracks ist auch das Animationsvideo eine Referenz zum gleichnamigen Bild des britischen Futuristen Christopher Nevinson. On top of that nur eine mantraähnliche Zeile: „Bend your body to the will of the machine“. Bei den von SPEX präsentierten Deutschlandterminen kann sicherlich nachgeprüft werden, inwiefern sich die Körper dem Willen der Synthesizer von OMD beugen.


SPEX präsentiert OMD live
26.11. Hamburg – Große Freiheit
28.11. Berlin – Huxley’s Neue Welt
29.11. Leipzig – Haus Auensee
30.11. München – Tonhalle
02.12. Offenbach – Stadthalle
03.12. Düsseldorf – Mitsubishi-Electric-Hall