Liebe Beginner: Es war einmal … anders!

Beginner-Fan Jonas (28) alias Gzuz erklärt in »Es war einmal« die Etymologie von Rap.

Wir müssen stänkern. Eine kleine Fußnote zur Rap-Geschichtsschreibung im Beginner-Song »Es war einmal«.

Liebe Beginner, erst mal: derbes Video, echt! Man kommt gar nicht mehr raus aus dem Staunen darüber, wen ihr für »Es war einmal« alles vor die Kamera bekommen habt und was euch an bunten Ideen offensichtlich nur so aus dem Hirn gepurzelt ist (siehe unten). Im endlosen Referenzreigen eurer Rap-Geschichtsschreibung ist sogar Platz für eine Zeile über SPEX, wir fühlen uns geehrt, danke!

Und trotzdem müssen wir stänkern. In eurem ausführlichen Gespräch mit Fatih Akin, der Titelstory unserer Ausgabe N° 369, berichtet ihr von eurem ersten großen Auftritt im März 1993. Und jetzt rappt ihr über eure Anfänge in den frühen Neunzigern: »Hip-Hop und Rap, Digga, waren noch nicht Trendwörter / Sondern Fremdwörter, selbst unter SPEX-Lesern.« So sehr uns die Zeile schmeichelt, das stimmt nicht ganz. Hier also eine kleine Fußnote zu »Es war einmal«: eine unvollständige Liste der Rap-Berichterstattung in SPEX bis März 1993.

März 1993, Titelstory: Ice Cube
September 1992, Titelstory: Stereo MCs
Mai 1992, Titelstory: Ice-T
Juli 1991, Titelstory: De La Soul
Juni 1990, Titelstory: Public Enemy
März 1990, Titelstory: Krauts With Attitude
August 1988, Titelstory: Big Beats – Das HipHop-Special mit Salt-N-Pepa, Derek B., Eric B., Afrika Bambaataa
Juni 1988, Titelstory: Tackhead
Dezember 1987, Titelstory: LL Cool J
Mai 1987, Titelstory: Beastie Boys
Oktober 1986, Titelstory: Run-D.M.C.
August / September 1983, Titelstory: Grandmaster Flash & The Furious Five

  • Mirdochlatte

    ringg,:- eisfeldt – ? -ja ich wollte mal sagen das füchse keine rudeltiere sind.– egal, aber der Reim ist derbe!