Lemmy Kilmister ist gestorben

Foto: Robert John

»Wenn nichts dazwischen kommt, wird 2015 als das Jahr in die Geschichte eingehen, in dem Lemmy Kilmister tatsächlich 70 geworden ist«, schrieb Ulrich Gutmair vor wenigen Tagen im Vospann des letzten SPEX-Interviews mit dem Motörhead-Sänger und -Bassisten im Jahresrückblick dieses Magazins. Es ist nichts dazwischen gekommen – nun aber ist Lemmy Kilmister vier Tage nach Heiligabend und seinem 70. Geburtstag und zwei Tage nach der Krebsdiagnose gestorben.

Lemmy wurde als Ian Fraser Kilmister am 24. Dezember 1945 im britischen Stoke-on-Trent geboren. 30 Jahre später gründete er die Band Motörhead, mit der er vor allem in den ganz späten Siebziger- und ganz frühen Achtzigerjahren enorme Erfolge feierte – seitdem galt der Lebemann als Rock’n’Roll-Legende. »Du kannst Rock’n’Roll nicht mit Gewehren stoppen«, hatte Kilmister, der seiner Diabetes wegen von Jack Daniel’s auf Wodka Orange umgestiegen war, in Bezugnahme auf die Pariser Attentate im SPEX-Interview im November diesen Jahres gesagt. Auch an jenem Tag füllte dieses Getränk seinen Plastikbecher.

There is no easy way to say this…our mighty, noble friend Lemmy passed away today after a short battle with an extremely…

Posted by Official Motörhead on Montag, 28. Dezember 2015

Wegen Kilmisters gesundheitlicher Probleme mussten Motörhead vor zwei Jahren einige Konzerte absagen. Nachdem ihm die Ärzte in Los Angeles einen Defibrillator eingesetzt hatten, war die Band wieder unterwegs und veröffentlichte in diesem Jahr mit Bad Magic ihr 23. Studioalbum.

Wie Motörhead in der Nacht auf Dienstag, den 29. Dezember 2015 via Facebook mitteilte, sei bei Lemmy Kilmister zwei Tage vor seinem Tod eine besonders aggressive Form von Krebs diagnostiziert worden. Kilmister ist am 28. Dezember 2015 im Alter von 70 Jahren gestorben. »Aber für den Moment: Spielt Motörhead laut, spielt Hawkwind laut, spielt Lemmys Musik laut. Genehmigt Euch einen Drink oder mehrere«, so seine Bandkollegen.