Musik von morgen: Album-Vorabstream Playfellow »Ephraim’s House«

Foto: Thomas Grund

Mal ehrlich: Wer hält englischsprachigen Ambitionsrock aus Chemnitz in Kraftklub-Zeiten nicht für einen Treppenwitz? 

Es ist ja so: der Spot um Marx‘ Nüschel mag für Skateexperimente gut geeignet sein, als Hauptstadt des Avant-Rock hat sich Chemnitz bislang nicht empfohlen. Das heißt – nicht vor 2002.

Damals nämlich hat Toni Niemeier erstmals das Yorke’sche  Zäpfchen in Schwingung versetzt. Und für die Aufnahmen zum Albumdebüt Penumbra im Jahr 2008 spielten Niemeier und seine Band Playfellow das erste und letzte Mal im Halbschatten qua Muttersprache qualifizierter Überzeugungsrocker.

Mit Ephraim’s House veröffentlicht das Quintett nun nach einer halben Dekade sein drittes Studioalbum, ein gelungenes Werk musikalischer Landschaftsarchitektur – und Ergebnis eines noch gelungeneren Täuschungsmanövers: kein Akzent im Exportenglisch und Gitarrengepicke, das nach allem klingt, was nicht wie ostdeutscher Wohnblock aussieht. Wenn in ihr solche Musik entsteht, hat die Platte doch Zukunft.

Ephraim’s House erscheint am 13. November auf Atomino Tonträger. SPEX.de streamt das Album in voller Länge exklusiv vorab.