Fenster »Emocean« / Album-Vorabstream & Review

fenster_emocean

Emocean ist nicht nur Musik zum Film, sonst selbst Popmusikfilm: überall Referenzen, die einen erneut auf funkelnde Songs und verschüttete Acts stoßen lassen. SPEX.de streamt das am 04. September erscheinende Konzeptalbum von Fenster vorab in voller Länge.

Emocean ist Musik und Film zugleich. Fenster, die Band um Jonathan Jarzyna und JJ Weihl, hat einen Soundtrack zu einer selbst mit verantworteten Dark-Sci-Fi-Comedy eingespielt. Die Vorgängeralben Bones und The Pink Caves wurden von mir erst nach und nach entdeckt, blieben dann aber umso länger hängen. Emocean beginnt Eno’esk und geht dann über in eine gewohnt sympathisch-verhuschte, leicht leiernde Zurückgezogenheit, wie sie auch von anderen bescheidenen Indietronic-Acts favorisiert wird. Anleihen an Easy Listening aus den Siebzigern und an die traumhaften The-Men-From-O.R.G.A.N.-Sounds Ende der Neunziger um die High Llamas, Pram, Experimental Pop Band und andere werden leicht augenzwinkernd und dennoch berührend mit geradezu indexikalischen Schrägheiten kombiniert, die man aus den belgischen New- und No-Wave-Szenen der Achtziger kennt, aber auch von den zur Millenniumswende auf dem Berliner Label Morr erschienenen Popexperimenten.

Die Tatsache, dass Emocean die Musik zum gleichnamigen Film ist (und umgekehrt), erklärt neben dem spärlichen Einsatz von Gesang die vielen wunderbar comichaften Überzeichnungen, Anspielungen und überhaupt die Illustrationshaftigkeit der Klänge. Fenster wollen mit dem Film auf Tour gehen, den Score dazu live einspielen und sich so in die Tradition der Stummfilmbegleitmusik stellen. Das klingt spannend, denn so wie die Sounds sich hier nicht zu sehr vor die Bilder drängen sollen, bleibt natürlich eine gewisse Leerstelle, wenn es zur Musik keinen Film anzuschauen gibt – es sei denn, man denkt sich selbst einen aus. Was zu diesen Sounds wiederum nicht schwerfällt. Zudem läuft bei Emocean der hier bereits skizzierte Popmusikfilm an: überall Referenzen, die einen erneut auf funkelnde Songs und verschüttete Acts stoßen lassen. Das Antriggern dieser Momente gelingt Fenster nahezu perfekt. Vorerst bleibt also nur die Neugierde auf ihre dunkle, emozeanische Zukunftskomödie.

Fenster live (inklusive Filmscreening)
26.08. Berlin – Berghain @ Pop-Kultur Festival
26.09. Leipzig – UT Connewitz

JUICE Magazin abonnieren
SPEX ABO
BESTELLEN
UND TOLLE
PRÄMIEN
SICHERN!

 
 
 
ZUM SHOP
spex_no368_final_cover_154px_kiosk
DIE NEUE
AUSGABE &
BACK ISSUES
JETZT
VERSAND-
KOSTENFREI
BESTELLEN!
 
 
ZUM SHOP
GoldPanda

Gold Panda »Good Luck And Do Your Best« / Review

Good Luck And Do Your Best ist das bisher beste Album von Gold Panda, der darauf auch schon mal an die Old-School-HipHop-Beats seiner Frühphase anknüpft.

esben10

Rückblende in Bildern: Esben And The Witch im Tiefgrund

Grüße aus dem Jenseits am 25. Mai im Berliner Tiefgrund: Nils Witte hat Esben And The Witchs Wanderung zwischen Prog und Neo-Goth fotografisch dokumentiert.

kristinkontrol

Kristin Kontrol »X-Communicate« / Review

Kristin Welchez hat ein Soloalbum gemacht, das von der Rockmusik, die sie eben noch überholte, nichts mehr wissen will.

04_spex_no368_mode_RZ.indd

100 Jahre Unfug – Modestrecke aus SPEX N° 368 / Verlosung Floris van Bommel

100 Jahre Unfug – SPEX-Modestrecke total dada. Erschienen in der Ausgabe N° 368.

NatalieBeridze

Natalie Beridze »Guliagava« / Review

Natalie Beridzes neues Album mag zwar weniger sperrig klingen als so mancher Vorgänger. Doch auch hier sind die Dinge nicht so, wie sie scheinen.

heavy4

Rückblende in Bildern: The Heavy in Berlin

The Heavy haben den Funk eingepackt und ihn am Montag im Berliner Columbia Theater aus dem Sack gelassen. Nils Witte hat das Konzert zum neuen Album Hurt & The Merciless mit der Kamera begleitet.

Savages

Im November nach Utrecht: SPEX präsentiert das Le Guess Who? Festival

Jedes Jahr das Gleiche – zum Glück! Im November 2016 präsentiert SPEX abermals das Le-Guess-Who?-Festival. Dieses Mal wird das Club-Festival in Utrecht von vier Bands kuratiert.

Jenny Hval

Blood Bitch: SPEX präsentiert Jenny Hval live mit neuem Album

Die Norwegerin Jenny Hval kommt mit ihrer vertonten Menstruationsstudie nach Deutschland.

Anna Garten 2 - Foto Stefanie Walk

New Found Land: »Lore« / Album-Vorabstream & Release-Party

Deepe Electronica und eingängiger Pop: New Found Land entwickelt sich auf ihrem neuen Album Lore konsequent weiter. Das am Freitag erscheinende Werk gibt es ab jetzt bei SPEX im exklusiven Vorabstream.

thejulieruin1

SPEX präsentiert The Julie Ruin mit neuem Album in Deutschland

Kathleen Hannas Riottruppe ist mit neuem Album zurück on the road. Da lässt sich SPEX nicht bitten.

nachwuchs2

Musik von Morgen: Bewerbungsstart für den Pop-Kultur Nachwuchs

Das Pop-Kultur Festival bietet auch in diesem Jahr wieder sein »Nachwuchs«-Programm zur Förderung junger Talente an. Die Plätze wurden in diesem Jahr aufgestockt, bewerben kann man sich ab jetzt.

Wild Beasts

Wild Beasts mit neuem Album auf Tour / SPEX präsentiert

Das Falsett ist zurück! Wild Beasts kündigen ihr fünftes Album an – SPEX präsentiert die Tour im Herbst.