Banksy nichtinterviewt Run The Jewels zu »Dismaland«

Banksys jüngstes Projekt ist der »Begnügungspark« Dismaland. Für den Guardian hat sich Banksy mit Run The Jewels getroffen, die Teil des künstlerischen Programms sein werden.

In einem exklusiven Interview für den Guardian sprach der britische Subversivkünstler Banksy mit dem HipHop-Duo Run The Jewels. Gesprächsstoff waren unter anderem deren jüngste, emotionale Rede zum Freispruch des Ferguson-Schützen Darren Wilson, welche Banksy zu Tränen gerührt hätte, sowie die Frage, was wichtiger sei, ein guter Künstler oder eine gute Person zu sein. Das Interview fand im Rahmen der Kooperation von Run The Jewels und Banksy für dessen Themenparksatire Dismaland statt, wobei Banksy, sichtlich darum bemüht, keine Eigenwerbung zu betreiben, das Thema weitestgehend umschiffte.

Unter dem Titel Dismaland hat Banksy in Zusammenarbeit mit über 50 anderen Künstlern einen ehemaligen Vergnügungspark in dem englischen Ferienort Weston-Super-Mare in eine Art düsteren »Begnügungspark« (»bemusement park«) umgestaltet. Die mehrwöchige Ausstellung soll damit in klassisch banksyesker Manier nicht nur eine Karikatur das Gordon Brownschen Großbritanniens darstellen, sondern Persiflage einer insgesamt von Angst, Gier und Vergnügungssucht geleiteten westlichen Welt sein. Unter anderem gibt es in Dismaland kritische Arbeiten zu Elitarismus, sozialen Sedierungsmechanismen sowie Überwachungs- und Flüchtlingspolitik zu sehen.

Während der sechswöchigen Ausstellung wird es auch ein musikalisches Programm geben, zu welchem neben Run The Jewels auch Pussy Riot, Massive Attack, Kate Tempest sowie die Sleaford Mods gehören.